Auch mit Verstärkung spielt Ravensburg II nur 1:1

Lesedauer: 4 Min
 Ravensburgs Oberligatrainer Steffen Wohlfarth (rechts) half in der U23 aus, gegen den FC Leutkirch (Sebastian Schneider) gab es
Ravensburgs Oberligatrainer Steffen Wohlfarth (rechts) half in der U23 aus, gegen den FC Leutkirch (Sebastian Schneider) gab es dennoch nur ein 1.1
Christian Metz

FV Ravensburg II – FC Leutkirch 1:1 (0:0). – Tore: 1:0 Daniel Hörtkorn (47.), 1:1 Sebastian Schneider (68.) – Schiedsrichter: Wenzel (Eriskirch) – Zuschauer: 40. – FV II: Segbers – Flock, Mähr, Walter, Fitz – Barth, Hörtkorn, Gbadamassi (71. Hettel), Lauenroth (82. Bedey) – Wohlfarth, Jatta (82. Maucher). – FCL: Brünz - Ay, Rasch, Rief, Stützle – Kilic (64. Koch), Biechele, Hoff, Ringer (64. Schneider) – Vojnovic (80. Zollikofer), Bozoglu.

Trotz Verstärkungen aus dem Oberligateam ist die U23 des FV Ravensburg am Sonntag in der Landesliga nicht über ein 1:1 gegen den FC Leutkirch hinausgekommen. Mit Daniel Hörtkorn, Sebastian Mähr und Maschkour Gbadamassi liefen drei Spieler aus der ersten Mannschaft auf – dazu stellte sich auch FV-Trainer Steffen Wohlfarth zur Verfügung. Zudem liefen in Tim Lauenroth und Christian Barth zwei Mann auf, die gerade einen Vertrag für die Oberliga bekommen haben. Genug Potenzial, um den FC Leutkirch in Schach zu halten – eigentlich.

FV vergibt viele Möglichkeiten

Der FCL wehrte sich mit seinen Mitteln: Diszipliniert verteidigen und über schnelles Umschaltspiel eigene Chancen kreieren – das war die Devise von Bruno Müllers Mannschaft. Das bescherte den Allgäuern prompt die erste Großchance der Partie: Mitten in die dominante, aber ertraglose Anfangsphase der Ravensburger hinein war Leutkirchs Torjäger Can Bozoglu plötzlich alleine durch, setzte seinen Abschluss aber knapp neben das Tor.

Es dauerte eine Weile, bis der FV II in seinem Tempo variabler wurde und dann auch selbst zu Chancen kam. Die Schlussviertelstunde von Halbzeit eins gehörte dann aber ganz den Ravensburgern. Barth gab den ersten Torschuss in der 27. Minute aus der Distanz ab, bei Hörtkorns Schlenzer in der 29. Minute war es schon knapper. Es folgte ein Kopfball von Mähr nach einer Standardsituation und eine gute Möglichkeit, als Lauenroth Darius Fitz schickte und von der Grundlinie scharf hereingab, Wohlfarth den Fuß aber nicht richtig an den Ball brachte. Kurz darauf legte Wohlfarth per Kopf für Hörtkorn auf, aber der war bei seinem Abschluss nicht konsequent genug. Die beste Chance hatte Omar Jatta, der in der 41. Minute den Ball aber nach einem abgewehrten Schuss von Hörtkorn über den Zaun donnerte.

Direkt nach der Pause sah dann doch alles nach einem standesgemäßen Sieg aus: Wohlfarth bediente Barth auf der linken Seite und dessen Flanke beförderte Hörtkorn aus kurzer Distanz ins Tor. Gbadamassi hatte kurz darauf die Möglichkeit zu erhöhen, schloss aber zu zentral ab. Leutkirch wechselte doppelt – und die beiden Neuen erwischten den FV einen Moment im Tiefschlaf: Eine Ecke von Michael Koch hoppelte flach durch den Strafraum – und Sebastian Schneider stand goldrichtig. In der Schlussviertelstunde brachten auch die Ravensburger frische Kräfte, konnten aber aus ihrer Feldüberlegenheit kein Kapital mehr schlagen.

Mit fünf Spielern aus dem Oberligakader ein 1:1 gegen einen Abstiegskandidaten? „Klar – das ist zu wenig“, meinte Ravensburgs Trainer Gerhard Grünhagel. „Wir haben nicht genug aus unseren Torchancen gemacht und das 1:1 darf nicht fallen.“

Zu wenig war der eine Punkt eigentlich auch für den FC Leutkirch im Abstiegskampf – Trainer Bruno Müller wollte am Sonntagnachmittag dennoch das Positive sehen: „Wenn du gegen einen Gegner, der so aufgestellt ist, 1:1 spielst, ist das in Ordnung. Die Einstellung hat absolut gepasst.“

FV Ravensburg II – FC Leutkirch 1:1 (0:0). – Tore: 1:0 Daniel Hörtkorn (47.), 1:1 Sebastian Schneider (68.) – Schiedsrichter: Wenzel (Eriskirch) – Zuschauer: 40. – FV II: Segbers – Flock, Mähr, Walter, Fitz – Barth, Hörtkorn, Gbadamassi (71. Hettel), Lauenroth (82. Bedey) – Wohlfarth, Jatta (82. Maucher). – FCL: Brünz - Ay, Rasch, Rief, Stützle – Kilic (64. Koch), Biechele, Hoff, Ringer (64. Schneider) – Vojnovic (80. Zollikofer), Bozoglu.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen