AOK fördert mit 5000 Euro Suchtprävention

Lesedauer: 2 Min
AOK-Geschäftsführer Roland Beierl überreicht im Ravensburger Landratsamt den Scheck in Höhe von 5.000 Euro an Diana E. Raedler,
AOK-Geschäftsführer Roland Beierl überreicht im Ravensburger Landratsamt den Scheck in Höhe von 5.000 Euro an Diana E. Raedler, Sozialdezernentin im Landratsamt Ravensburg. (Foto: AOK)
Schwäbische Zeitung

Einen Scheck in Höhe von 5000 Euro für die Suchtprävention hat der Geschäftsführer der AOK Bodensee-Oberschwaben Roland Beierl an Diana E. Raedler, Sozialdezernentin im Landratsamt Ravensburg überreicht. „Mit der Unterstützung der AOK können wir Projekte wie im Bereich der Tabakprävention an Schulen „Be smart don’t start“ kontinuierlich durchführen und die Suchtprävention im Landkreis stetig weiterentwickeln“, wird die Sozialdezernentin in dem Pressebericht zitiert. „Als Gesundheitskasse ist es uns ein großes Anliegen, die Aufgaben der Beauftragten für Suchtprävention und Suchtkrankenhilfe in den Kommunen finanziell abzusichern“, sagte Roland Beierl bei der Scheckübergabe. Im Landkreis Ravensburg besteht im Bereich der kommunalen Suchtprävention ein breites Angebot für alle Lebensbereiche. Die Menschen sollen von der frühen Kindheit über die Jugend bis ins Erwachsenenleben durch passende Präventionsstrategien erreicht werden. Im Rahmen eines ganzheitlichen Gesundheitsverständnisses hat die Suchtprävention zum Ziel, Süchten wie Alkohol-, Medikamenten-, Heroin- und Cannabisabhängigkeit oder auch Essstörungen und Spielsucht vorzubeugen. Foto: AOK

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen