Anna-Maria Wagner erkämpft Platz vier

Lesedauer: 3 Min
Anna-Maria Wagner (rechts) beim Grand-Slam.
Anna-Maria Wagner (rechts) beim Grand-Slam. (Foto: KJC Ravensburg)
Schwäbische Zeitung

Eine weitere große Herausforderung nach der Judo-Weltmeisterschaft ist für die Ravensburger Judoka Anna-Maria Wagner in der Frauen-Elite-Klasse der Grand-Slam in Abu Dhabi gewesen.

Nach zwei Siegen über Camara Sama Hawa aus Frankreich nach vier Minuten mit Wazaari und Klara Apotheka aus Slowenien nach einer Minute mit Ippon, hatte Wagner den Pool-B-Sieg erreicht. Pool-A-Siegerin wurde die amtierende Vizeweltmeisterin und Weltranglistenerste Guusje Steenhuis aus den Niederlanden. Für diesen Poolsieg kämpfte Steenhuis 8:57 Minuten gegen Ma Zhenzhao aus China, die nach ihrer dritten Shido-Strafe disqualifiziert wurde. Im Kampf um den Einzug ins Finale kamen somit zum Aufruf: Die Vizeweltmeisterin Guusje Steenhuis aus den Niederlanden gegen die 22-jährige deutsche Meisterin und Dritte der Europameisterschaft Anna-Maria Wagner. 7:40 Minuten wehrte sich die Ravensburgerin vergeblich – und verlor schließlich nach großem Kampf und viel Einsatz.

Wagner muss zurzeit einen dreieinhalbwöchigen Pflichtlehrgang bei der Bundeswehr in Sonthofen absolvieren, für diesen Grand Slam wurde sie kurzfristig freigestellt. Eine Judo-Trainingsvorbereitung gab es für die KJC-Athletin nicht. Nach dem Turnier hieß es gleich wieder zurück in die Kaserne.

Wagners nationale Rivalin Luise Malzahn, unterlag bereits in der zweiten Runde Karen Stevenson aus den Niederlanden. Auch der Trostrundenkampf gegen Beata Pacut aus Polen brachte Malzahn nach 3:12 durch Ippon das Aus.

Nun stand Pacut im kleinen Finale. Ihre Gegnerin: Anna-Maria Wagner. Dass Sieg und Niederlage eng beieinanderliegen, spiegelte sich in den Gesichtern beider Athletinnen nach vier Minuten regulärer Kampfzeit wider. Die Bronzemedaille ging überraschend an die Polin durch eine Wazaari-Wertung. Die zweite Bronzemedaille erkämpfte sich Zhenzhao aus China. Steenhuis gewann gegen die Britin Powell im Finale.

Am 9. November fliegt Wagner in ein Trainingscamp nach Japan mit einer weiteren Grand-Slam-Teilnahme vom 23. bis 25. November.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen