Als Tabellenführer geht der EV Ravensburg ins Spitzenspiel

Lesedauer: 4 Min
 Der EV Ravensburg (Jonas Mikulic) ist wieder Spitzenreiter in der Eishockey-Regionalliga.
Der EV Ravensburg (Jonas Mikulic) ist wieder Spitzenreiter in der Eishockey-Regionalliga. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

EC Eppelheim – EV Ravensburg 1:4 (0:0, 0:3, 1:1). – Tore: 0:1 (29:17) Mikulic (L. Valenti); 0:2 (33:29) S. Kirsch (Martini); 0:3 (38:40) Martini (S. Kirsch); 0:4 (45:38 ÜZ) Fehr (S. Kirsch, Martini); 1:4 (46:43) Wagner. – Strafen: Eppelheim 14 Minuten + 10; Ravensburg 10 Minuten +10.

Mit dem 4:1-Sieg beim EC Eppelheim hat der EV Ravensburg die Tabellenführung in der Eishockey-Regionalliga Südwest zurückerobert. Schlüssel zum Erfolg waren eine stabile Defensivleistung sowie konsequentes Nachsetzen vor dem gegnerischen Tor. Am Freitag kommt es in der Ravensburger CHG-Arena zum Spitzenspiel des EVR gegen den Tabellendritten EHC Zweibrücken.

Im ersten Drittel fielen keine Tore. Beide Mannschaften standen konsequent sehr gut in der Abwehr und konnten sich auf ihre Goalies verlassen. Der EVR setzte einige gefährliche Konter, war aber noch nicht erfolgreich. Das änderte sich in der 30. Minute. Verteidiger Martin Wenter eröffnete die Situation mit einem Distanzschuss. Über Ludwig Valenti kam die Scheibe zu Jonas Mikulic. Der Ravensburger Stürmer setzte sich vor dem Eppelheimer Tor durch und verwandelte im Nachschuss zum 1:0.

Damit war der Knoten geplatzt. Das zweite Tor war fast eine Kopie des ersten Treffers. Nach einem Schuss von André Martini setzte Steffen Kirsch in der 34. Minute nach und traf. Schnelles Umschalten von der Abwehr in den Angriff leitete in der 39. Minute Treffer Nummer drei ein. Der EVR eroberte in der neutralen Zone die Scheibe. Steffen Kirsch und André Martini liefen einen Konter zwei gegen eins. Kirsch passte mit viel Übersicht auf Martini und der brauchte nur noch ins leere Eck einzuschießen.

Ein Billardtor zum Schluss

Mit einem klaren 3:0 ging es ins letzte Drittel. In der 46. Minute setzte Ravensburg in Überzahl noch den vierten Treffer drauf. Die EVR-Stürmer nahmen dem Eppelheimer Goalie sehr gut die Sicht und Dominik Fehr traf mit einem verdeckten Schuss. Fehr behauptete damit als ligaweit einziger Verteidiger seinen Platz in den Top 10 der Scorerliste.

Eigentlich hätte der EVR das Ergebnis nur noch verwalten müssen, leistete sich aber den kuriosen Höhepunkt des Abends. Ein Verteidiger klärte vermeintlich hinter dem Tor, traf mit der Scheibe aber den Eppelheimer Stürmer, von dem der Puck auf EVR-Goalie David Heckenberger und von dort ins Netz prallte. Bei dem Billard-Geschenk blieb es aber dann auch. Eppelheim gab sich war noch nicht auf und machte Druck, schaffte es aber nicht, sich entscheidend im Ravensburger Drittel festzusetzen.

Im Kampf um die Tabellenspitze profitierte der EVR von einem Ausrutscher des ESC Hügelsheim. Die Baden Rhinos verloren bei dem bis dahin punktlosen Tabellenletzten EKU Mannheim mit 4:6, behaupteten aber dennoch einen Punkt hinter dem EV Ravensburg Platz zwei. Einen weiteren Punkt dahinter liegt bei einem Spiel weniger der EHC Zweibrücken. Die Hornets schlugen am Wochenende Stuttgart im Penaltyschießen mit 6:5.

EC Eppelheim – EV Ravensburg 1:4 (0:0, 0:3, 1:1). – Tore: 0:1 (29:17) Mikulic (L. Valenti); 0:2 (33:29) S. Kirsch (Martini); 0:3 (38:40) Martini (S. Kirsch); 0:4 (45:38 ÜZ) Fehr (S. Kirsch, Martini); 1:4 (46:43) Wagner. – Strafen: Eppelheim 14 Minuten + 10; Ravensburg 10 Minuten +10.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen