Agrartag auf der Oberschwabenschau

Lesedauer: 3 Min
Unter anderem mächtige Maschinen sind auf der Oberschwabenschau zu sehen.
Unter anderem mächtige Maschinen sind auf der Oberschwabenschau zu sehen. (Foto: Archiv: Felix KÄstle)
Schwäbische Zeitung

Verbrauchermesse und Fachmesse, die Oberschwabenschau ist beides in einem. Dieses Jahr gibt es zum zweiten Mal einen Agrarfachtag auf der Messe, wie die Veranstalter in einer Mitteilung schreiben:

Der Mittwoch, 16. Oktober, ist den landwirtschaftliche Themen gewidmet. Der Agrarfachtag wurde 2018 erstmal am Messe-Mittwoch organisiert – als Plattform für den fachlichen Austausch. Fachbesucher aus dem Bereich Landwirtschaft haben an diesem Tag freien Eintritt. Es gibt Vorträge und Workshops, Referate und Diskussionen.

Das Veranstaltungsprogramm am Agrarfachtag bündelt aktuelle Fragen und Themen, heißt es weiter: Unkrautregulierung durch Bodenbearbeitung. Automatisierte Fütterung. Landschaftspflege mit Schafen. Neues zu Erntetechnik, zu Melkrobotern, Brennholz und zur Gülle-Ausbringung. Ein mobiles Sägewerk wird vorgestellt, und Landwirte können sich informieren, wie sie Hautkrebs vermeiden können. Omira ist dieses Jahr wieder mit dabei und beteiligt sich auch am Agrarfachtag. Den ganzen Mittwoch über gibt es Vorträge vom Omira-Experten zur Kälberaufzucht als Grundlage erfolgreicher Milchviehhaltung und zur Reinigung und Desinfektion im Kuhstall.

Um 10.30 Uhr beginnen die Veranstaltungen. Erstmals hat das Messe-Team einen Vortragsbereich eingerichtet. Den findet man in Halle 8, dem Leibinger Festzelt.

Spannender Abschluss wird eine Podiumsdiskussion sein, die um 16 Uhr dort im Festzelt beginnt: „Volksbegehren Artenschutz – was sind die Auswirkungen?“ lautet das Thema, das seit Wochen in der Region für viele erhitzte Gemüter und Debatten sorgt. Auf dem Messe-Podium werden Vertreter der Landwirtschaft auf Naturschützer und Politiker treffen.

Wer als Fachbesucher kommt, kann am Agrarfachtag den Messe-Eintritt sparen. Es genügt, sich online zu registrieren mit der Betriebsnummer, heißt es. Dann gibt es eine Freikarte – entweder zum Ausdrucken oder als E-Ticket aufs Smartphone.

Das detaillierte Programm des Agrarfachtags gibt es im Internet unter www.oberschwabenschau.de.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen