Abermals Gold für die Läuferinnen der LG Welfen

Lesedauer: 3 Min

Brigitte Hoffmann, Bärbel Paul, Lukas Steier, Marie-Luise Heilig-Duventäster und Uschi Bergler (von links) von der LG Welfen br
Brigitte Hoffmann, Bärbel Paul, Lukas Steier, Marie-Luise Heilig-Duventäster und Uschi Bergler (von links) von der LG Welfen brachten Medaillen von den Berglaufmeisterschaften mit nach Hause. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Ein rekordverdächtiges Teilnehmerfeld hat sich der Jubiläumsausgabe des Hohenneuffen-Berglaufs gestellt. Zum 30. Mal nahmen 500 Athleten den 9,3 Kilometer langen Weg mit einer Höhendifferenz von 535 Metern zur größten Burgruine Baden-Württembergs in Angriff. Neben dem offenen Lauf wurden die baden-württembergischen Meisterschaften der Aktiven und Masters ausgetragen. Marie-Luise Heilig-Duventäster und Brigitte Hoffmann von der LG Welfen verteidigten ihre Vorjahrestitel.

Uschi Bergler und Bärbel Paul freuten sich über Silber. Der 24-jährige Lukas Steier lieferte seinen besten Lauf der Saison ab und wurde bei den Männern Dritter. Bei den Männern war die nationale und internationale Laufprominenz am Start. Der Sieger der vergangenen Jahre, Yossief Tekle, war der Topfavorit und siegte in 37:25 Minuten zum vierten Mal in Folge. Hinter ihm gab es einen Dreikampf zwischen Daniel Noll (TSV Glems, 39:02), Maximilian von Lippe (DJK SG Schwäbisch Gmünd, 40:05) und Lukas Steier (LG Welfen, 40:59). „In den Jugendklassen war ich mehrmals Sieger, bei den Männern ist die Leistungsdichte und das Niveau deutlich stärker“, sagte Steier, der glücklich über seinen starken Auftritt in der neuen Altersklasse war.

Als sicherer Goldmedaillentipp erwies sich auf der knapp zehn Kilometer langen Strecke die vielfache Welt- und Europameisterin Heilig-Duventäster, die nach ihren WM-Titeln in Slowenien auch die Landesmeisterschaft gewann. Duventäster deklassierte die ehemalige internationale Berglaufsiegerin und Streckenrekordinhaberin Gudrun Schmidgall in 50:45 Minuten um über drei Minuten und lief die fünftschnellste Zeit bei den Aktiven.

Die Altersklasse W60 war fest in der Hand der Welfen-Läuferinnen Hoffmann und Bergler. Auf der deutlich steileren WM-Strecke hatte Bergler die Nase vorne, beim geringeren Höhenunterschied in Beuren war es die amtierende Vize-Europameisterin im Zehn-Kilometer-Straßenlauf Hoffmann, die in 55:48 Minuten vor ihrer Vereinskameradin (57:28) ins Ziel kam. Heilig-Duventäster, Hoffmann und Bergler zählen in der W50 seit Jahren nicht nur in Baden-Württemberg, sondern auch in Deutschland zu den besten Frauenmannschaften und wurden am Hohenneuffen nur von einer Mannschaft aus der Klasse der Aktiven geschlagen. Bärbel Paul wurde in der W65 zudem noch Zweite in 1:05,53 Stunden. Gold gewann Elfriede Ganter von der LT Unterkirnach.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen