800 000 Euro gehen an Helfer-vor-Ort-Gruppen

Lesedauer: 2 Min
 Christoph Sitta
Christoph Sitta (Foto: CDU Ravensburg)
Schwäbische Zeitung

Das Land Baden-Württemberg stellt für die Helfer-vor-Ort-Gruppen des DRK und anderer Hilfsorganisationen im Jahr 2020 insgesamt 800 000 Euro zur Verfügung. Das teilt der CDU-Ortsverband Ravensburg mit.

Im Januar 2019 hatte die CDU in Rvensburg einen Bürgerworkshop zum Thema „Sicherheit“ organisiert. Dazu war laut Pressemitteilung des Ortsverbandes auch die Blaulichtfamilie eingeladen. „Wir haben uns ihre Anliegen angehört und Unterstützung zugesichert“, so der Vorsitzende des Ravensburger CDU-Ortsverbandes, Christoph Sitta.

Nun seien die Mittel in Höhe von 800 000 Euro im Landeshaushalt eingestellt. Das Geld wird als einmalige Pauschale vergeben, wie die CDU weiter mitteilt. Die jeweilige Gruppe vor Ort könne selbst entscheiden, welche Anschaffungen sie tätigen wird. Das könne in einem Fall ein Defibrillator, in einem anderen Fall ein Notfallkoffer sein.

In vielen Gemeinden, vor allem im ländlichen Raum, dauert es häufig zwischen zehn bis 15 Minuten, bis der Rettungsdienst aus der nächsten Stadt eintrifft. Um diese Zeit zu verkürzen, gibt es insbesondere im Landkreis Ravensburg zahlreiche Helfer-vor-Ort-Gruppen, heißt es in der Pressemitteilung abschließend.

Meist gelesen in der Umgebung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen