17-Jähriger Favorit beim Ravensburger Triathlon

Lesedauer: 5 Min
Linus Lehnen (vorne) ist einer der Favoriten beim Ravesnburger Triathlon.
Linus Lehnen (vorne) ist einer der Favoriten beim Ravesnburger Triathlon. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Der Ravensburger Triathlon geht am Samstag in seine nunmehr 33. Auflage. Neben dem Ravensburger Stadtlauf ist er eine der sportlichen Institution im Ravensburger Sportkalender. Wie die Veranstalter mitteilen, haben sich für die diesjährige Ausgabe Athleten aus 14 verschiedenen Nationen angemeldet.

Die Organisatoren vom DAV Ravensburg rund um Jens Kluzik zeigen sich überwältigt von der Resonanz der Sportler: „So schnell waren wir noch nie ausgebucht“, sagt er. Für den bredl-Sprintcup wurde die maximale Teilnehmerzahl auf 380 Starter erhöht, dennoch war das Limit bereits einen Monat vor dem Start ausgereizt.

Beim Ravensburger Triathlon werden auch in diesem Jahr gleichzeitig die Baden-Württembergischen Meisterschaften über die Sprintdistanz ausgetragen. Favorisiert für den Gesamtsieg der Männer im Rennen um den prestigeträchtigen bredl-Sprintcup gelten in diesem Jahr vor allem drei Athleten. Eine besondere Favoritenrolle kommt dabei dem gerade einmal 17-jährigen Ravensburger Linus Lehnen zu.

Lehnen war auch bei Leichtathletik-DM am Start

Lehnen ist bei den deutschen Meisterschaften der U 20 auf Platz sieben gelandet und gilt als eine große Nachwuchshoffnung des deutschen Triathlons. Seine kürzliche Teilnahme an den deutschen Meisterschaften im 5000m-Lauf zeigt, dass er sich nicht nur im Triathlon auf nationaler Ebene mitspielt, sondern auch bei den Läufern. Besonders das Aufeinandertreffen mit den beiden ehemaligen Bundesligastartern Marc-Pascal Ehlen vom Triathlon Team Nikar Heidelberg, im letzten Jahr Zweiter in Ravensburg, sowie dem Göppinger Hannes Bitterling, verspricht Spannung. Beide haben eine hervorragende Saison in der 1. Landesliga hinter sich und werden alles daran setzen, Lehnen, der mit großer Wahrscheinlichkeit als erster der Flappach entsteigen wird, auf dem Rad in Bedrängnis zu bringen.

Auch der frühere Triathlonweltmeister Daniel Unger wird sich in diesem Jahr wieder die Ehre geben und in seiner Geburtsstadt an den Start gehen. Er gilt vielen zahlreichen Nachwuchsathleten noch immer als großes Vorbild. „Das wird ein ganz besonderer Moment mit ihm an der Startlinie zu stehen“, meint Linus Lehnen, der Daniel Unger als große Inspiration während seiner erfolgreichsten Zeit erlebte.

Auch das Rennen der Frauen verspricht nach Ansicht der Veranstalter ein Höchstmaß an Spannung und entwickelt sich wohl zum Zweikampf zweier Lokalmatadorinnen. Die für Mengens Triathleten startende Baienfurterin und letztjährige Siegerin Lena Berlinger dürfte sich ein Duell mit der Vorjahreszweiten Anne Reischmann aus Ravensburg liefern. Beide sind in Topform, wenngleich Berlinger durch einen Schlüsselbeinbruch in ihrer Saisonplanung deutliche Abstriche machen musste, nun aber in Ravensburg ihr Comeback feiert.

Altersgerechte Distanzen für Nachwuchssportler

Für alle in der Kreisstadt wohnenden Teilnehmer wurde im letzten Jahr der Sparkassen-Cup eingeführt, welcher als Ravensburger Stadtmeisterschaft gilt. Mit Alessa Reiner und Markus Löw finden sind beide Vorjahressieger in den Startlisten.

Neben den Wettkämpfen um den bredl Sprint-Cup werden zudem eine große Anzahl von Nachwuchssportlern erwartet, die ab 9 Uhr auf altersgerechten Strecken um den TWS Nachwuchs-Cup kämpfen. Die Einzelstarter werden gemeinsam mit den Athleten des saikls Staffel-Cup ab 11 Uhr von Oberbürgermeister Daniel Rapp auf die Strecke geschickt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen