1,13 Millionen fürs württembergische Allgäu

Lesedauer: 2 Min
Übergabe der Mittelzusage für die Leader-Aktionsgruppe Württembergisches Allgäu: Von links: Der Minister für ländlichen Raum und
Übergabe der Mittelzusage für die Leader-Aktionsgruppe Württembergisches Allgäu: Von links: Der Minister für ländlichen Raum und Verbraucherschutz Peter Hauk, Silvia Ulrich (Vorstandsmitglied), Maria Hofmann (stellvertretende Geschäftsführerin,) (Foto: MLR)
Schwäbische Zeitung

Der nächste Projektaufruf startet im September. Projektideen an die Leader-Geschäftsstelle in Kißlegg per E-Mail an info@re-wa.eu oder unter Telefon 07563 / 936700.

Einklappen  Ausklappen 

Landwirtschaftsminister Peter Hauk hat der Leader-Aktionsgruppe württembergisches Allgäu 1,13 Millionen Euro EU-Fördermittel zugesagt. Das teilt die Leader-Geschäftsstelle mit. Zu den 13 in dieser Gruppe zusammengeschlossenen Kommunen gehören auch Vogt, Amtzell, Waldburg und Bodnegg. Das württembergische Allgäu gehöre mit dieser Fördersumme zur Spitze der Leader-Regionen im Land, heißt es in der Mitteilung. Die Verteilung der Gelder orientiere sich am Umsetzungsstand der Leader-Arbeit in den jeweiligen Regionen. Für die nächste Etappe hat sich die Leader-Aktionsgruppe württembergisches Allgäu bereits gewappnet: Bei der Jahreshauptversammlung der Regionalentwicklung württembergisches Allgäu, die kürzlich in Leutkirch-Urlau stattfand, wurden laut Mitteilung der Leader-Steuerungskreis mit wenigen personellen Veränderungen sowie die Vorstandsmitglieder Dieter Krattenmacher, Ulrike Horn, Monika Ritscher und Silvia Ulrich für weitere drei Jahre in ihren Ämtern bestätigt.

Der nächste Projektaufruf startet im September. Projektideen an die Leader-Geschäftsstelle in Kißlegg per E-Mail an info@re-wa.eu oder unter Telefon 07563 / 936700.

Einklappen  Ausklappen 
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen