Achim Pfuderer kommt zum SVO zurück

Lesedauer: 5 Min
Ugur Tuncay (rechts) und der VfB Friedrichshafen gewannen das Hinspiel in der Fußball-Landesliga gegen den SV Oberzell (Anderson
Ugur Tuncay (rechts) und der VfB Friedrichshafen gewannen das Hinspiel in der Fußball-Landesliga gegen den SV Oberzell (Anderson Gomes dos Santos) mit 3:1. (Foto: Christian Metz)
Christian Metz

Der SV Oberzell bekommt es am Samstag in der Fußball-Landesliga um 15 Uhr mit dem VfB Friedrichshafen zu tun. Beim SVO ist jetzt zudem klar, dass Achim Pfuderer zur neuen Saison zurückkommt und im Team mit Oliver Wittich die Mannschaft wieder übernimmt.

In der Endphase der Saison steht die Landesliga kopf: Am 23. Spieltag verlor Spitzenreiter SSV Ehingen Süd zum ersten Mal überhaupt in der laufenden Spielzeit. Letzte Woche, am 24. Spieltag, taten es alle „Verfolger“ (die Meisterschaft ist ja eigentlich schon entschieden) dem Liga-Primus nach: Von Platz zwei bis sechs brachten es tatsächlich alle Teams fertig, ihre Spiele zu verlieren. Zwei der Verlierer treffen am Samstag aufeinander – sowohl der SV Oberzell als auch der VfB Friedrichshafen hatten mit 1:2 gegen Mannschaften das Nachsehen, die einen der Abstiegsplätze belegen. Während der SVO in Balingen verlor, erwischte es den VfB zu Hause gegen die Sportfreunde Schwendi.

VfB blamiert sich gegen Schwendi

Ob am See die Luft raus ist angesichts der Situation, dass nach hinten nichts mehr anbrennen kann und nach vorne auch nichts mehr geht? Das 1:2 gegen den Tabellenletzten war jedenfalls die dritte Niederlage aus den letzten vier Spielen. Besonders pikant: Der VfB hatte schon das Hinspiel in Schwendi mit 2:5 verloren – damit hat Schwendi ein Viertel seiner gerade mal 27 Tore gegen Friedrichshafen geschossen.

Beim SVO läuft es indes nicht so viel besser: Die Oberzeller haben von den letzten sechs Partien nur das Derby in Eschach gewonnen. „In Friedrichshafen wird es ähnlich sein wie bei uns“, meint SVO-Trainer Wittich. „Wenn nach hinten und vorne nichts mehr geht, fehlen manchmal die entscheidenden paar Prozent.“ Wobei der Coach warnt: „Wir haben erst 36 Punkte – da fehlt noch der ein oder andere.“ Das Problem: Vor dem „Fast-Derby“ (Wittich) fehlen zahlreiche Spieler. „Wir pfeifen auf dem letzten Loch.“

Im Hinspiel hat der VfB Friedrichshafen mit 3:1 die Oberhand behalten: Bis fünf Minuten vor Schluss stand es 1:1, ehe Oliver Senkbeil und Ibrahim Tuncay mit einem Doppelschlag den Sieg klarmachten. „Der VfB hat mit Daniel Di Leo einen überragenden Torjäger und ist ausgeglichen besetzt – normalerweise gehört die Mannschaft immer unter die Top vier.“

Der SV Oberzell gab indes bekannt, dass Achim Pfuderer zur neuen Saison nach überstandener Erkrankung zurückkommt. Pfuderer wird die Mannschaft wieder zusammen mit Oliver Wittich trainieren. „Wir haben uns über die Zusage riesig gefreut“, sagt Christof Lotthammer, beim SVO Fußball-Abteilungsleiter. „Das ist unsere absolute Wunschkonstellation.“

Wittich wird also ab dem Sommer wieder Co-Trainer sein. „Natürlich ist es mein Ziel, einen Cheftrainer-Posten bei einem Verein mit Perspektive zu übernehmen“, sagt er. „Es gab auch entsprechende Angebote – aber für mich hat jeweils das Gesamtpaket nicht gepasst. Und die letzten Jahre hier in Oberzell haben einfach auch Spaß gemacht.“

Daniel Marin, der zwischenzeitlich das Amt als Co-Trainer übernommen hatte, soll in die Mannschaftsleitung eingebunden werden. „Die Gespräche laufen.“ Lotthammer teilte zudem mit, dass er die Zusage von vier Neuzugängen habe – Namen wollte er aber noch keine nennen. Die Zusagen von drei Spielern aus dem aktuellen Kader stehen noch aus.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen