Wegen Corona: Heimspiel des FC Memmingen vorsorglich abgesagt

Lesedauer: 3 Min
 Die Partien der Herrenmannschaften des FC Memmingen an diesem Wochenende sind abgesagt worden.
Die Partien der Herrenmannschaften des FC Memmingen an diesem Wochenende sind abgesagt worden. (Foto: ssuaphoto)
Schwäbische Zeitung

Erst vor 400 Zuschauern, dann ohne Fans und jetzt gar nicht: Das für Samstag geplante Regionalliga-Heimspiel des FC Memmingen gegen den SV Wacker Burghausen ist vom Bayerischen Fußballverband abgesagt worden. Der Verein hatte Verbandsspielleiter Josef Janker mitgeteilt, dass sich ein Spieler aus dem Regionalliga-Kader wegen eines positiven Covid-19-Falls in seinem schulischen Umfeld ab sofort in Quarantäne befindet. Janker entschied sich sofort vorsorglich für die Absage des Spiels.

Für den FC Memmingen heißt es nun zunächst abwarten, ob der Corona-Verdachtsfall weitere Folgen haben wird. Das hängt vom Corona-Test beim in Quarantäne befindlichen Spieler ab. Sollte der Test negativ verlaufen, bleibt es augenscheinlich ohne weitere Konsequenzen und der Sportbetrieb bei der ersten Mannschaft kann fortgesetzt werden. Im anderen Fall werden voraussichtlich die zuständigen Gesundheitsbehörden entsprechende Maßnahmen treffen.

Das Regionalliga-Spiel gegen Burghausen hätte ohnehin auf Anordnung der Stadt Memmingen nur ohne Fans ausgetragen werden können. Begründet wurde das Zuschauerverbot zunächst mit den hohen Infektionszahlen, die mittlerweile in der Stadt unter den ersten Warnwert gefallen sind (Stand Donnerstagabend). Auf Nachfrage worauf sich das Verbot rechtlich begründet, wonach alle Sportveranstaltungen in Memmingen an diesem Wochenende nur ohne Besucher stattfinden dürfen, nahm die Pressestelle der Stadt Memmingen am Freitag Bezug auf die Regelung für bundesweite Sportveranstaltungen, die für den FCM gar nicht gilt, sondern die entsprechende bayerische Verordnung. „Offensichtlich blicken selbst die Behörden im Verordnungsdschungel nicht mehr durch“, kritisierte der FCM in seiner Club-Mitteilung.

Nach der klaren Aussage von Bayerns Ministerpräsident Söder gelten die Besucherregelungen für Kultur- und Sportveranstaltungen mit den entsprechenden Zuschauerbegrenzungen im Freistaat so wie bisher. Das heißt: Im Außenbereich sind auf personalisierten Plätzen maximal 400 Zuschauer erlaubt, so wie sie der FCM in seinem Hygienekonzept umgesetzt hat. Lediglich, dass während der gesamten Veranstaltung auch am Platz Mund-Nasen-Schutz getragen werden muss, kam nun neu hinzu.

Abgesagt wurde außerdem auch das Landesliga-Spiel der U21-Mannschaft des FC Memmingen am Samstag beim 1. FC Sonthofen – allerdings vom Gastgeber.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen