Torhüterduo der Indians steht

Der Ex-Dresdner Marco Eisenhut ist beim ECDC Memmingen als Stammkeeper eingeplant.
Der Ex-Dresdner Marco Eisenhut ist beim ECDC Memmingen als Stammkeeper eingeplant. (Foto: Dresdner Eislöwen/Verein)
Schwäbische Zeitung

Der ECDC Memmingen hat mit Marco Eisenhut eine neue Nummer 1 verpflichtet. Wie der Eishockey-Oberligist mitteilt, soll der 26-Jährige ein verlässlicher Rückhalt im Tor der Indians sein. „Wir sind uns sicher, dass wir mit ihm einen sehr starken Torhüter bekommen“, kommentiert der Sportliche Leiter Sven Müller.

Eisenhut kommt vom DEL-Club Straubing Tigers und hat sich nun aufgrund mangelnder Einsätze für die neue Herausforderung in der Oberliga entscheiden. „Für Marco ist es sehr wichtig, regelmäßig zu spielen“, sagt Müller. In Memmingen bekommt er diese Möglichkeit, seine Dienste sicherte der ECDC sich frühzeitig. Angesichts seiner Vita sind die Erwartungen hoch. Ausgebildet in Deggendorf und Landshut suchte 1,78 Meter große Torwart schnell den Weg in den höherklassigen Bereich. In Ingolstadt sammelte er Erfahrungen in der ersten Liga und war gleichzeitig auch in der DEL2 für verschiedene Förderlizenzpartner aktiv. Es folgte 2016 der Wechsel in die DEL2 zu den Dresdner Eislöwen, rund drei Spielzeiten hatte der Linksfänger dort den Status als Nummer 1 inne. Im vergangenen Jahr war der gebürtige Deggendorfer zuerst ohne Club. Während der Saison wurde er dann ein Teil des Torhütertrios in Straubing, spielte bei den Tigers jedoch kaum.

Drei weitere Abgänge

Mit der Verpflichtung von Eisenhut haben die Indians beide Torhüterpositionen für die kommende Oberligasaison besetzt. Routinier Joey Vollmer, der noch einen gültigen Vertrag besitzt, wird die zweite Stelle im Kader einnehmen. Der mittlerweile 41-jährige Schlussmann, der 2020 zum besten Torhüter der Liga gewählt wurde, ist seit fünf Jahren elementarer Bestandteil des ECDC und geht damit wohl in seine letzte Runde mit den Indians. In der Endphase der vergangenen Saison verdrängte Vollmer den 28-jährigen Goalie Lukas Steinhauer, der keine Zukunft mehr in Memmingen hat und den Allgäuer Eishockeyverein verlassen muss.

Steinhauer ist einer von drei weiteren Abgängen. Neben ihm werden in Zukunft auch Verteidiger Nikolaus Meier und Angreifer Jannik Herm nicht mehr am Hühnerberg auflaufen. Bei Meier fand die Trennung im gegenseitigen Einvernehmen statt. „In einem Gespräch nach der Saison kamen beide Parteien zur Entscheidung, sich verändern zu wollen und den Vertrag nicht zu verlängern“, so die Indians. Herm, der in der zweiten Reihe spielte, soll ersetzt werden. „Die Verantwortlichen des ECDC sahen auf dieser Position eines Leistungsträgers die Möglichkeit zur Verbesserung.“

Meist gelesen in der Umgebung

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

verkaufsoffener Sonntag

Inzidenz in Lindau weiter über 50: Diese Einschränkungen sind ab Montag wahrscheinlich

Die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Lindau Stand Freitag bei 57,3, und wird damit voraussichtlich am Samstag den dritten Tag in Folge über 50 liegen. Wenn das passiert, dann gelten ab Montag, 14. Juni, wieder strengere Regeln. Eine Ausnahme macht das Landratsamt für Schulen. Außerdem soll es schon in der kommenden Woche in den Impfzentren wieder Erstimpfungen geben.

Laut der neuesten Fassung der Infektionsschutzverordnung Bayerns dürften sich dann beispielsweise zehn Personen aus nur noch drei Haushalten treffen, bislang ist ...

Derzeit entspannt sich die Pandemie-Lage im Kreis Ravensburg nicht weiter.

Keine Chance auf weitere Lockerungen im Kreis Ravensburg

Weiterhin keine Chance auf ein Wegfallen der Testpflicht in der Außengastronomie: Die Inzidenz im Kreis Ravensburg lag auch am Freitag nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) mit 37,5 über dem Grenzwert von 35. Für weitere Lockerungen müsste er fünf Tage infolge darunter liegen. Insgesamt steht der Kreis Ravensburg im baden-württembergischen Vergleich derzeit schlecht da: In nur sechs der 44 Stadt- und Landkreise ist der Inzidenzwert noch höher.

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

Mehr Themen