ECDC Memmingen zwingt Tabellenführer in die Knie

Lesedauer: 3 Min
ECDC-Kapitän Daniel Huhn war gegen Selb wieder einsatzbereit.
ECDC-Kapitän Daniel Huhn war gegen Selb wieder einsatzbereit. (Foto: Imago Images / Nordphoto)
Schwäbische Zeitung

Neues Jahr, neues Glück: Nach dem durchwachsenen Dezember mit neun Niederlagen startete der Eishockey-Oberligist ECDC Memmingen überraschend gut in das Jahr 2021. Denn dank der Tore von Mark Ledlin und Milan Pfalzer im dritten Drittel gelang der Mannschaft von Trainer Sergej Waßmiller am Mittwochabend ein 2:0-Sieg gegen den Tabellenführer Selber Wölfe.

Dabei kompensierten die Indians den Ausfall von Myles Fitzgerald – er zog sich im Abschlusstraining eine Unterkörperverletzung zu und fällt voraussichtlich die kommenden Wochen aus. Eine Hiobsbotschaft, der zwei gute Nachrichten gegenüberstanden. Im Spiel gegen Selb waren nämlich die beiden Memminger Identifikationsfiguren Daniel Huhn, Kapitän der Maustädter, und Antti Miettinen wieder einsatzbereit. Und sie hatten einen erheblichen Anteil an dem Erfolg gegen den Führenden der Liga.

Die Entscheidung in der Begegnung sollte im letzten Drittel fallen. Hier sollten sich die Memminger für ihren Aufwand belohnen. Nach toller Vorarbeit von Jonas Wolter hämmerte Mark Ledlin die Scheibe ansatzlos in den Winkel: 1:0 für die Indians. Selb erhöhte dann den Druck und es war spannend bis zum Schluss. Doch der ECDC machte den Oberfranken das Leben äußerst schwer, überstand im letzten Drittel sogar eine doppelte Überzahl der Gäste kurz vor dem Ende. Zwei Sekunden vor Ablauf der regulären Spielzeit schoss Milan Pfalzer den Puck erfolgreich ins verwaiste Tor und besorgte damit sogar noch das 2:0 für die Gastgeber. Es war zugleich der Endstand in einem Spiel, das die Memminger nicht unverdient gewannen. Von Beginn an zeigten sie eine sehr konzentrierte Leistung und hatten auch schon im ersten Drittel mehrere gute Chancen. Zudem glänzten sie mit einer stabilen Defensive, in Lukas Steinhauer hatten sie darüber hinaus einen überragenden Goalie.

Schon am Freitag (20 Uhr) geht es für die Indians auswärts erneut zur Sache. Beim Schlusslicht HC Landsberg treten die Memminger dann als Favorit an. Ohne den verletzten Fitzgerald und wohl auch ohne Joey Vollmer und Marvin Schmid.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen