Zwei Flugschüler fliegen erstmals allein

Lesedauer: 3 Min

Fluglehrer Remig Läufle (rechts) von der Fliegergruppe Leutkirch freut sich mit seinen beiden Flugschülern Johannes Maurer (lin
Fluglehrer Remig Läufle (rechts) von der Fliegergruppe Leutkirch freut sich mit seinen beiden Flugschülern Johannes Maurer (links) und Reinhard Mattersberger (Mitte) über deren erste Alleinflüge. (Foto: Heinz Mauch)
Schwäbische Zeitung

Gespannt steht Fluglehrer Remig Läufle am Rande der Landepiste 24 des Verkehrslandeplatzes in Unterzeil. Nachdem auch sein Fluglehrer-Kollege Josef Kieble den sogenannten „Cross Check“ gemacht hat, nämlich den Überprüfungsflug eines zweiten Fluglehrers, hat Läufle nach ermunternden Worten nun das Cockpit verlassen.

Sein Schützling Johannes Maurer lässt den Motor der zweisitzigen Schulmaschine „Aquila 211 G“ wieder an, rollt die Startbahn entlang und startet nach der obligatorischen letzten Kontrolle von Instrumenten und Steuerorganen.

Keine Zeit für Nervosität

Bereits vor der Hälfte der Bahn ist Maurer zum ersten Mal in seinem Leben alleine in einem Motorflugzeug. Zeit für Nervosität bleibt ihm aber nicht, wartet doch einige Arbeit im Cockpit auf ihn wie Startklappen einfahren, Benzinpumpe ausschalten und Scheinwerfer ausschalten.

Schon ist er im Gegenanflug, nämlich parallel zur Startbahn in 210 Metern Höhe – und nun beginnen die Vorbereitungen zur Landung. Remig Läufle nickt zufrieden, als Maurer auf der Piste aufsetzt und wieder Gas gibt. Noch zwei schöne Landungen, dann ist wieder eine weitere Etappe zum Pilotenschein geschafft.

Maurer kommt aus Lindenberg und ist bereits im Besitz einer Gleitschirm- und Motorgleitschirm-Lizenz. Er hat die Fliegergruppe Leutkirch für seine Ausbildung gewählt, da in Unterzeil das ganze Jahr über – auch im Winter – geflogen wird und keine Graspiste eine längere Unterbrechung erzwingt.

Flugausbildung als Fußgänger

Zu einem späteren Zeitpunkt ist auch Reinhard Mattersberger aus Bad Grönenbach an der Reihe. Allerdings hat er seine Schulung als „Fußgänger“ begonnen, hatte also keinen fliegerischen Hintergrund. Auch ihn hat es zu einer Ausbildung wegen der Kontakte zu anderen Flugbegeisterten in einen Verein gezogen.

Den ersten Alleinflug erlebte er zunächst etwas nervös. „Aber während des Fluges war ich eigentlich nur auf den Flug konzentriert und es war mir ziemlich egal, dass neben mir niemand mehr saß“, erzählt Mattersberger von seinen Eindrücken. Bei beiden Aspiranten folgen jetzt weitere Flugübungen, Flughafen-Einweisungen und Notfallübungen mit Remig Läufle, bevor sich dann ein Prüfer von ihren Fertigkeiten überzeugt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen