Zuhören, sich einlassen, zur Ruhe kommen

Lesedauer: 3 Min
Benjamin Sigg hat sich gründlich auf die Fastenpredigten in St. Martin vorbereitet.
Benjamin Sigg hat sich gründlich auf die Fastenpredigten in St. Martin vorbereitet. (Foto: Teresa Winter)
Teresa Winter

Die Fastenzeit ist eine ruhige Zeit. „Äußerlich wird alles reduziert“, sagt Pastorlareferent Benjamin Sigg. Kirchen werden kaum geschmückt, Gottesdienste schlicht gefeiert, Kreuzigungsgruppen verhüllt, Fastentücher aufgehängt und das Halleluja sowie das Gloria weggelassen. „Der Blick soll auf das gerichtet werden, was kommt – auf Ostern“, fährt Sigg fort.

Um diese besondere Vorbereitungszeit zu vertiefen, haben sich Sigg, Pfarrer Karl Erzberger und Diakon Rainer Wagner etwas Besonderes ausgedacht: eine dreiteilige Reihe mit verschiedenen Fastenpredigten. „Die Idee der Fastenpredigten ist sehr alt“, sagt Sigg.

In St. Martin habe es sie bislang aber nicht gegeben. Passend zum Jahresmotto „Ich-Du-Wir. Einander in den Arm nehmen“ soll der Schwerpunkt der Fastenpredigten auf Wort und Musik liegen. „Die Fastenpredigt ist ein losgelöster Gottesdienst mit dem Schwerpunkt auf der Predigt“, so Sigg weiter. Die Musik bilde den Rahmen dabei.

Drei verschiedene Prediger und drei verschiedene Organisten werden jeweils sonntags um 17 Uhr den 40- bis 45-minütigen Gottesdienst in St. Martin gestalten. Los geht's am ersten Fastensonntag, 14. Februar, mit Karin Berhalter, Dekanatsreferentin aus Wangen, die zum Thema „lieben“ predigen wird. „Das passt zum Valentinstag“, sagt Sigg. Caroline Schönball, eine Schülerin von Reginalkantor Franz Günthner, wird auf der Orgel begleiten.

Günthner selbst spielt am zweiten Fastensonntag, 21. Februar, auf der Orgel. Die Fastenpredigt zum Thema „versöhnen“ hält Weihbischof Johannes Kreidler aus Rottenburg. Anschließend gibt es eine Begegnungsmöglichkeit im Bischof-Moser-Haus.

Am dritten Fastensonntag, 28. Februar, predigt Pfarrer Wolfgang Herrmann, Betriebsseelsorger aus Stuttgart, zum Thema „miteinander leben, Gastfreundschaft in Zeiten der Flucht“. An der Orgel spielt Manuel Menig, ebenfalls ein Schüler von Franz Günthner. Anschließend gibt es ein Fastenessen des Missionsausschusses im Gemeindehaus. Veranstaltet werden die Fastenpredigten von der katholischen Kirchengemeinde St. Martin und der Kolpingfamilie Leutkirch. „Die Prediger haben wir nach den Themen ausgesucht“, sagt Sigg.

Er war es auch, der die Idee zu den Fastenpredigten hatte. „Im Juli haben wir die Termine fix gemacht“, so der Pastoralreferent weiter. Das Angebot kannte er bereits aus der Zeit in seiner vorherigen Kirchengemeinde in Tettnang. „Wir möchten dazu einladen, die Reihe dazu zu nutzen, um zuzuhören, sich einzulassen und zur Ruhe kommen zu können.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen