Zimmerer arbeiten auch beim Training präzise

Lesedauer: 3 Min
Europameister in der Einzel- und Nationenwertung 2012 Andreas Fichter (Foto: Hodrius)
Manuel Hodrius

Auf dem Gelände des Leutkircher Unternehmens Holzland Peter & Sohn und der Pavatex GmbH hat die deutsche Zimmerer-Nationalmannschaft am Sonntag ein Schautraining veranstaltet. Bereits zum dritten Mal war das Team bei der Pavatex GmbH zu Gast, die schon lange zu den Unterstützern der Nationalmannschaft gehört. Unter der Leitung von Andreas Großhard hatte die Nationalmannschaft die Aufgabe, einen Holzpavillon zu errichten, der am Abend an den Kindergarten St. Georg aus Unterzeil übergeben wurde.

Abweichung bedeutet Punktabzug

Wie bei den großen Wettbewerben ging es auch im Training um Präzision: Nur wenige Millimeter Abweichung bedeuten Punktabzug. Das Wichtigste sei in Wettbewerben „die Ruhe zu bewahren“, sagte Andreas Fichter, der im Februar den Europameister-Titel holte. Durch die Teilnahme an der Nationalmannschaft lerne man viele Betriebe kennen, auch mache es Spaß dabei zu sein, erzählte er.

Der Sieg bei der Zimmerer-Europameisterschaft „war immer der ganz große Traum“, so Diplom-Volkswirtin und Pressesprecherin Swantje Küttner. Nun trainiert die Mannschaft für die Berufsweltmeisterschaft „WorldSkills 2013“, die in Deutschland stattfinden wird. Die Weltmeisterschaft „kann man sich vorstellen wie eine Olympiade der Berufe“, sagte Küttner. Erklärtes Ziel ist es, den Weltmeistertitel nach Deutschland zu holen.

Europaweit seien die Zimmerer aus der Schweiz und Frankreich die größte Konkurrenz, meinte Küttner, international seien Korea und Japan sehr stark. In ihrer Zeit in der Nationalmannschaft erhalten die Zimmerer Fortbildungen und werden in vier bis fünf Trainingslagern pro Jahr für die Wettbewerbe fit gemacht. Dabei dürfen sie bei den Europameisterschaften nicht älter als 23 Jahre alt sein, bei den Weltmeisterschaften liegt die Altersgrenze bei 22 Jahren.

Wechsel im Trainerteam

Neben dem Training gab es am Sonntag einen Wechsel im Trainerteam der Nationalmannschaft: Nach 16 Jahren übergab Roland Schumacher, Ausbildungsleiter im Zimmerer Ausbildungs Zentrum (ZAZ) Biberach, sein Amt an Michael Rieger. Der gelernte Zimmerer, Zimmerermeister und staatlich geprüfte Bautechniker ist – wie sein Vorgänger – Ausbildungsleiter im ZAZ und hat bereits die Titel des Vize-Europameisters und Vize-Weltmeisters errungen. Er wisse daher, was es bedeute, auf den Berufswettbewerben mitzumachen, erklärte Swantje Küttner. (sz)

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen