Wuchzenhofen hat wieder Gasthaus und Schießstand

Lesedauer: 2 Min
Endlich wieder zu Hause: Schützen-Chef Rupert Steinle und seine Vereinskameraden schießen jetzt wieder in der "Rose".
Endlich wieder zu Hause: Schützen-Chef Rupert Steinle und seine Vereinskameraden schießen jetzt wieder in der "Rose".
Schwäbische Zeitung

Ganz Wuchzenhofen ist glücklich. Endlich hat die Gemeinde wieder eine Gaststätte. Vor allem der Schützenverein freut sich, wieder den eigenen Schießstand im Gasthof zur Rose nutzen zu können. Seit Januar gibt es dort wieder deutsche Küche und Platz für Stammtische und Vereine.

Zwei Jahre lang stand das Gasthaus leer. Essen gehen konnten die Wuchzenhofener nur in Leutkirch oder den umliegenden Ortschaften. Und auch der örtliche Schützenverein musste seine Schießübungen in die Fremde verlegen. Jetzt sind sie wieder zuhause. „Wir sind natürlich alle hellauf begeistert, dass wir wieder unseren Heimvorteil zurückhaben“, sagt der Vorsitzende Rupert Steinle, „die meisten wohnen im Ort, können zu unserem Schießstand laufen und brauchen kein Fahrzeug“.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen