Wie der Wald umgebaut werden muss

Lesedauer: 2 Min
Schwäbische Zeitung

Unter dem Thema „Der Wald im Klimawandel“ unternimmt die VHS Leutkirch am Freitag, 21. Juni, um 17 Uhr eine Waldführung mit Stadtförster Karl-Josef Martin. Treffpunkt ist das Kleintierzüchterheim am Krählohweg. Interessierte sollten sich bei der VHS anmelden (Telefonnummer 07561 / 87188, Anrufbeantworter in den Pfingstferien). Die Gebühr von fünf Euro wird vor Ort kassiert.

Karl Josef Martin unternimmt mit den Teilnehmern im Oberen Stadtwald einen Waldspaziergang. Vor dem Hintergrund des Klimawandels zeigt er mit dem Blick auf die Anpassungsfähigkeit der Baumarten, auf welche Weise der Wald langfristig umgebaut werden muss, damit er den Herausforderungen der Klimaerwärmung gewachsen ist. Martin stellt den Stadtwald in seiner Geschichte und als Wirtschaftsfaktor vor, heißt es in der Pressemitteilung.

Die Teilnehmer erfahren Wissenswertes über unterschiedliche Konzepte der Waldbewirtschaftung, aber auch über den Wald als Lebensraum einer Vielzahl von Pflanzen und Tieren, und auch über den Sinn der Jagd auf Wildtiere. Der Förster zeigt den Stadtwald aber nicht nur als Wirtschaftswald, sondern auch als Naherholungsgebiet für die Menschen und schärft den Blick der „Waldgänger“ für Umweltprobleme, Käferschäden und Wildverbiss.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen