Werke verbreiten Freude am Experimentieren

Lesedauer: 2 Min

Dynamische Linienführungen, die sich zu einer kraftvollen Gesamtform entwickeln, kennzeichnen die Werke von Jo Bukowski.
Dynamische Linienführungen, die sich zu einer kraftvollen Gesamtform entwickeln, kennzeichnen die Werke von Jo Bukowski. (Foto: Druckhaus Panthera)

Zu sehen ist die Ausstellung bis zum 12. August, Freitag bis Samstag von 14 bis 17 Uhr.

In der Sommerausstellung stellt die Galerie im Torhaus in Leutkirch eine weitere Bandbreite von Druckgrafik vor und zeigt großformatige Holzschnitte und Siebdrucke von Jo Bukowski. Gedacht ist diese Ausstellung auch als Fortsetzung der Winterausstellung mit Holzschnitten von Nikolaus Cinetto und Martina Geist in der Galerie im Kornhaus.

Dynamische Linienführungen in verschiedener Dicke und Farbgebung, die sich zu einer kraftvollen Gesamtform entwickeln, kennzeichnen das bildnerische Werk von Jo Bukowski. Dazu kommen abstrahierte schemenhafte Formen menschlicher Wesen, überzeichnet von Linien beziehungsweise umgarnt von Linienknäueln. Der Hintergrund kann monochrom sein oder ist mit kleinen Formsprengseln oder einem dünnen Liniengespinst aufgefüllt. Zu spüren ist in diesen Werken die Experimentierfreude, Entdeckerlaune und der sinnliche Prozess beim Bearbeiten der Druckstöcke oder wie sich aus unruhig suchenden Linienführungen die Abbildung des menschlichen Körpers herausschält.

Seit 2012 hat Jo Bukowski eine Professur für Malerei und Grafik im Fachbereich Bildende Kunst der Alanus Hochschule Bonn inne.

Eröffnet wird die Ausstellung am Freitag, 13. Juli, um 18 Uhr in der Galerie im Torhaus. Zur Einführung wird Hartmut Klein aus Lindau mit Jo Bukowski ein Gespräch über das ausgestellte Werk führen.

Zu sehen ist die Ausstellung bis zum 12. August, Freitag bis Samstag von 14 bis 17 Uhr.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen