Veranstaltungsreihe soll Brücken zwischen Kulturen schaffen

Lesedauer: 5 Min
 Eine Argenwanderung ist Teil der interkulturellen Woche 2019.
Eine Argenwanderung ist Teil der interkulturellen Woche 2019. (Foto: Jugendhaus Leutkirch)
Schwäbische Zeitung

„Interkulturelle Woche“ meets „Generation together“: So lautet die Kooperation, die von der Elobau-Stiftung mit dem Jugendhaus ins Leben gerufen wurde. Ziel der Veranstaltungsreihe vom 24. bis 28. Juni ist es laut Vorschau, dass zahlreiche Angebote entstehen, die das gemeinsame Leben in Leutkirch bereichern. Die Themenbereiche seien ebenso vielfältig wie die Zielgruppen.

„Nach vielen Überlegungen und der Einbeziehung von Ideen und Wünschen der jungen Menschen hier in Leutkirch wird die interkulturelle Woche, wie sie die letzten Jahre stattgefunden hat, neu strukturiert und gestaltet“, so Jugendhausleiter Dietmar Müller. Aus der interkulturellen Woche wird die interkulturelle Begegnungswoche. Die Begegnung von jungen Leutkirchern mit und ohne Migrationsgeschichte soll im Vordergrund der Aktionswoche stehen.

Mit unterschiedlichen Aktionen soll ein Zeichen für kulturelle Vielfalt und ein friedliches Zusammenleben gesetzt werden, um gegen Ausgrenzung und für ein vielfältiges Leutkirch zu werben. Die Begegnungswoche soll Brücken zwischen Kulturen und neue Freundschaften schaffen.

Das kostenlose Angebot der Begegnungswoche richtet sich an einzelne Schüler, Klassen, SMV-Mitglieder, Jugendgemeinderäte oder andere interessierte Jugendliche, die auf Gemeinschaft und Gruppenaktivitäten Wert legen. EIne Anmeldung ist möglich unter der Telefonnummer 07561 / 912076 oder per E-Mail an dietmar.mueller@leutkirch.de

Montag, 24. Juni: Leutkirchs Schulen frühstücken

An diesem Vormittag wird eine Frühstückstafel von der Realschule bis zum Gymnasium gestaltet. Es ist ein offenes Angebot an gesamte Schulklassen, jedoch auch an Schüler der Leutkircher Schulen, um ein gemeinsames Frühstück zu genießen. Unterstützt wird diese Veranstaltung vom Jugendhaus-Team. Die neuen jugendlichen Bürger in Leutkirch werden die Schüler von etwa 8.30 bis 11 Uhr an den unterschiedlichen Tischen begrüßen und über ihr Herkunftsland berichten.

Dienstag, 25. Juni: Eistobelwanderung

Ziel ist die Eistobelschlucht zwischen Oberstaufen und Isny. Rauschende Wasserfälle und tiefe Strudellöcher, riesige Gesteinsblöcke und gewaltige Felswände können besichtigt werden. Ein gut gesicherter Pfad führt durch das dreieinhalb Kilometer lange Naturschutzgebiet. Seltene Tier- und Pflanzenarten sowie Erdgeschichte zum Anfassen werden geboten.

Mittwoch, 26. Juni: Fahrradtour ans Überlaufbecken

Die interkulturelle Fahrradtour an das Überlaufbecken in Urlau verläuft über eine sanfte Strecke, die sich leicht bezwingen lässt. Angekommen am Überlaufbecken, wird der Mittag gemeinsam verbracht. Bademöglichkeiten und ein Ball für ein kleines Fußballturnier sind ebenso vorhanden wie eine Stelle zum Grillen. Für Essen und Trinken ist gesorgt.

Donnerstag, 27. Juni: Interkulturelle Stadtführung

Wie vielfältig Leutkirch sein kann, wie viele Nationalitäten in Leutkirch zusammenleben, was man unter „Chillix“ versteht, mit welchem Fuß man eine Moschee betritt und verlässt, in welcher Kultur “Ollies“ allen bekannt und selbstverständlich sind: An einem Nachmittag werden Interessierte durch Leutkirch geführt und ihnen erklärt, warum bestimmte Ecken so wichtig sind.

Freitag, 28. Juni: Radtour und Übernachtung im Freien

An diesem Tag wird vom Jugendhaus aus gemeinsam Richtung Au bei Merazhofen geradelt, um an der Argen die Umgebung kennenzulernen. Wenn sich jeder eingerichtet und seinen Lagerplatz hergerichtet hat, wird gemeinsam gegrillt. Anschließend übernachten die Teilnehmer direkt an der Argen. Am nächsten Morgen wird sich beim gemeinsamen Frühstück gestärkt, bevor es zurück nach Leutkirch geht. Die Ankunft ist für etwa 14 Uhr geplant.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen