Update zu Rohrbruch: Laut Stadtverwaltung gibt es wieder Wasser aus der Leitung

Lesedauer: 6 Min
Redakteur Leutkirch

Wie die Stadt am Mittwochmorgen mitteilte, ist es erneut zu einem Schaden an der Wasserleitung in Adrazhofen gekommen, sodass Teile des Ortes wieder von der Wasserversorgung abgeschnitten sind. Für die Anwohner gibt es eine Wasserentnahmestelle an der Trinkwasser entnommen werden kann.

Update: Laut Mitteilung der Stadtverwaltung sind die Schäden alle repariert worden (Stand 16.30 Uhr), sodass das Wassernetz wieder voll funktionsfähig sein sollte. Nach wie vor könne es aber sein, dass sich Luft in den Leitungen befindet.

Update: Laut Stadtverwaltung soll es gegen 15 Uhr wieder Wasser geben. „Insgesamt gibt es zwei Schadstellen, die lokalisiert wurden und an denen derzeit gearbeitet wird. Wenn alles gut geht und es nicht wieder zu Folgeschäden kommt, sollte bis in etwa zwei Stunden wieder Wasser verfügbar sein. Trotzdem kann es dann noch etwas dauern, bis die Leitungen vollständig entlüftet sind“, so eine Mitteilung der Stadt, die gegen 13 Uhr am Mittwochnachmittag veröffentlicht wurde.

„Die Schäden sind soweit repariert und Wasser ist wieder verfügbar. Zunächst kann aber noch etwas Luft im Netz sein“ – so lautete das Update, dass die Stadtverwaltung in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch um 3.30 Uhr veröffentlichte. Bereits um 8 Uhr teilte die Verwaltung dann mit, dass es offenbar an der gleichen Stelle einen weiteren Schaden gegeben hat, wodurch Teile des Ortes wieder von der Wasserversorgung abgeschnitten wurden. Die Mitarbeiter des Wasserwerks seien vor Ort und prüfen den Sachstand.

Weitergehende Informationen zu den Hintergründen könne die Stadtverwaltung im Moment nicht geben: „Unsere Kollegen des Wasserwerks sind jetzt teilweise seit Tagen (und die gesamte letzte Nacht) pausenlos im Einsatz – ebenso Kollegen und Führungskräfte im Tiefbauamt“, so Thomas Stupka von der Stadtverwaltung. Man versuche, die betroffenen Haushalte so schnell wie möglich wieder mit Wasser zu versorgen.

Kindergarten wird mit großem Wasserkannister versorgt

Gerüchten, die Rohrbrüche der letzten Tage könnte in einem Zusammenhang mit dem Wasserbedarf der Firma Milei stehen, widersprach Stupka deutlich: „Milei ist an einer ganz anderen Leitung angeschlossen und es gibt zu diesen Schäden keinerlei Zusammenhang.“

Wie ein Anwohner berichtet, wird der Kindergarten in Adrazhofen durch einen großen weißen Wasserkanister versorgt, der von einem Lkw gebracht wurde.

„Vorgeschichte“ von Samstag bis Dienstag

Wie die Stadtverwaltung auf Nachfrage der „Schwäbischen Zeitung“ mitteilt, ist es zwischen Samstag und Dienstag im Bereich Adrazhofen bereits zu vier Rohrbrüchen in den Wasserleitungen gekommen. Dienstagabend teilte die Stadt mit, dass die Reparaturarbeiten noch bis weit in die Nacht hinein dauern könnten. Um eine Reparatur zu ermöglichen, musste am Dienstag das Wasser für einige Stunden für Teile Adrazhofens komplett abgestellt werden, so die Stadtverwaltung.

Nach dem ersten Rohrbruch am Samstag kam es am Montagabend, „vermutlich als Kettenreaktion auf den ersten“, erneut zu einem, erklärt Thomas Stupka von der Stadtverwaltung am Dienstagmittag. „Das Netz wurde in beiden Fällen schnellstmöglich ,umgeschiebert’, sodass nach der Schadensfeststellung und noch bereits während der Instandsetzungsarbeiten eine Wasserversorgung ermöglicht werden konnte“, so Stupka weiter.

Grund konnte nicht ermittelt werden

Einen genauen Grund für den ersten Rohrbruch konnte die Stadtverwaltung nicht ermitteln. „Neben Materialermüdung sind häufig Druckschwankungen durch unregelmäßige Entnahmen sowie Leitungsbeschädigungen durch Tiefbauarbeiten die Ursache“, erklärt Stupka. Zu der Kettenreaktion und dem zweiten Bruch könne es gekommen sein, da nach einer erfolgten Sanierung die entleerten Leitungsabschnitte gespült und befüllt werden müssen, was zu Druckschwankungen im Versorgungsgebiet führen könne. „Die durch den Schadensfall eingetragene Luft im Versorgungsnetz sollte durch fest verbaute Be- und Entlüfter weitestgehend ausgetragen werden. Teilweise sammelt sich diese aber auch in Stichleitungen oder Hausanschlüssen, was zu Druckschwankungen führt, wodurch es zu einem erneuten Rohrbruch kommen kann.“

50 Rohrbrüche 2018

Im Jahr 2018 haben etwa 50 Rohrbrüche im gesamten Versorgungsnetz der Stadt Leutkirch zu kurzzeitigen Einschränkungen in der Trinkwasserversorgung geführt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen