TSG Leutkirch unterliegt Tabellenführer Biberach knapp

Lesedauer: 5 Min
 Der Leutkircher Steffen Volz bleibt in der Biberacher Abwehr hängen.
Der Leutkircher Steffen Volz bleibt in der Biberacher Abwehr hängen. (Foto: Paul Gantner)
Schwäbische Zeitung

Eine sehr starke TSG Leutkirch in den ersten 30 Minuten und sehr clevere Gäste aus Biberach zum Schluss einer guten Begegnung in der Handball-Bezirksliga – das sahen die zahlreichen Zuschauer am vergangenen Samstag in der Sporthalle am Seelhausweg. Am Ende behielt die TG Biberach 2 beim 27:29 ihre weiße Weste und verteidigte die Tabellenführung.

„Wir haben eine klasse erste Hälfte geboten und insgesamt sehr gut gekämpft. Am Ende müssen wir uns aber den Vorwurf gefallen lassen, dass zu viele Chancen liegen geblieben sind und wir nicht diszipliniert zu Ende gespielt haben“, sagte Leutkirchs Trainer Manfred Folter. Vor allem schien dieser etwas angefressen, weil gegen den Favoriten durchaus mehr als eine achtbare knappe Niederlage drin gewesen wäre. Beide Mannschaften starteten flott und mit offenem Visier in die Partie, beide Abwehrreihen hatten zunächst nichts zu bestellen. Nach nicht einmal acht Minuten stand es bereits 7:7.

Es folgte die stärkste Phase der Hausherren, vor allem über die rechte Angriffsseite gelangen den Allgäuern schön herausgespielte Tore. Die Gäste waren aber auch ihrerseits stets gefährlich, vor allem der ehemalige rumänische Profispieler Costel Manea war zu keiner Phase des Spiels so richtig in den Griff zu bekommen und stellte die TSG-Abwehr immer wieder vor schwere Aufgaben. Dennoch konnte man zum Pausenpfiff der Unparteiischen aus Feldkirch eine 17:14-Führung halten.

Beide Teams kamen wieder mit viel Elan aus der Kabine, Biberach schien aber nun noch einen Tick aggressiver und konzentrierter zu Werke zu gehen. Und je länger die Begegnung nun andauerte, desto mehr konnten die Gäste unter Beweis stellen, warum sie in dieser Saison bisher noch ungeschlagen sind. Die Hausherren blieben nun einige Male im Deckungsverband des Gegners hängen und scheiterten in schöner Regelmäßigkeit an Alexander Bruckmaier im Gäste-Tor, der zur Höchstform auflief. Dadurch doch recht verunsichert verlor die TSG immer mehr die spielerische Linie und versuchte sich mehr und mehr in Einzelaktionen, die aber ebenfalls nicht den gewünschten Erfolg bringen sollten. In einer spannenden Schlussphase war es erneut Biberachs Top-Spieler aus Rumänien, der kurz vor dem Ende zweimal und zum 26:29 traf und somit die Heimniederlage für die TSG besiegelte. Trotz großem Kampf stehen die Folter-Jungs an diesem Abend ohne Punkte (27:29) da und verloren zudem noch Martin Hirscher mit Knieverletzung bereits nach wenigen Minuten. „Das hat uns zusätzlich noch sehr belastet, vor allem weil er bis dahin ein tolles Spiel abgeliefert hat. Wann er wieder einsetzbar sein wird ist derzeit noch nicht abzusehen“, sagte Manfred Folter.

Für Leutkirch waren am Ball: Andreas Lutz und Andreas Brodbeck (beide Tor), Michael Gantner (4), Thomas Sauterleute, Valentin Menge (2), Steffen Volz (3), Dennis Hemer, Martin Hirscher (4), Manuel Bauhofer (2), Stefan Peterfaj (3/3), Juri Sperle (3), Nico Lau (1), Johannes Bauhofer (1) und Marian Dragoi (4).

Am kommenden Wochenende hat die erste Mannschaft spielfrei. Weiter geht es am Samstag, 17. November, um 20 Uhr. Dann ist der HCB Lauterach aus Vorarlberg zu Gast in der Sporthalle am Seelhausweg.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen