TSG Leutkirch holt sich den ersten Sieg

Lesedauer: 3 Min
 Die TSG Leutkirch (Michael Gantner) gewann in der Bezirksliga gegen Bad Saulgau II.
Die TSG Leutkirch (Michael Gantner) gewann in der Bezirksliga gegen Bad Saulgau II. (Foto: Paul Gantner)
Schwäbische Zeitung

TSG: Lutz, Brodbeck; Gantner (8), Volz (2), Hemer (2), Hirscher (5), M. Bauhofer (4), Peterfaj (2/2), N. Bauhofer (1), Sperle (8), Lau (1), J. Bauhofer (5).

Zum richtigen Zeitpunkt haben die Handballer der TSG Leutkirch den so wichtigen ersten Sieg eingefahren. Gegen den letztjährigen Meister und Mitaufsteiger aus der Bezirksklasse, den TSV Bad Saulgau II, gelang der TSG um Trainer Manfred Folter ein 38:30-Sieg.

„Wir haben über weite Strecken das gespielt, was wir können und in der Liga auch bringen müssen. Nur hätten wir den Sack etwas früher zumachen können“, sagte Trainer Manfred Folter. Zunächst waren es die Gäste, die ihre Würfe häufiger im Tor von Andreas Lutz unterbrachten. Doch im Vergleich zum letzten Auswärtsspiel schlugen die Leutkircher umgehend zurück. Vor allem Juri Sperle traf im ersten Durchgang häufig und wurde recht bald in Manndeckung genommen.

Bad Saulgau war vor allem auf der halbrechten Position und über den Kreis gefährlich, was Trainer Folter dazu bewegte, seine Abwehrreihe etwas defensiver auszurichten. Dieses Mittel zeigte Erfolg. Die Gäste rieben sich mehr und mehr in der Leutkircher Defensive auf, die TSG zeigte einige schöne Kombinationen. Der Lohn war eine 18:14-Pausenführung. Zu viele schlecht vorbereitete Aktionen und daraus resultierende Fehlwürfe ließen Bad Saulgau auf 17:19 herankommen. Die TSG fing sich jedoch recht schnell wieder. Die Gäste um Trainer Markus Weisser glaubten zwar weiter an ihre Chance und ließen sich nicht abschütteln. Doch als Michael Gantner fünf Minuten vor dem Abpfiff eines seiner acht Tore erzielte und so auf 32:27 stellte, war die Begegnung quasi entschieden.

Der TSV versuchte es noch mit einer offenen Manndeckung, kam jedoch nicht mehr entscheidend in Ballbesitz. Leutkirch baute den Vorsprung bis zum 38:30 sogar noch aus. Für die Allgäuer kam der erste Sieg zum richtigen Zeitpunkt vor den nächsten schwierigen Spielen in Friedrichshafen (Samstag, 18 Uhr) und zu Hause gegen die Staatsliga-Reserve des PTA Bregenz II.

TSG: Lutz, Brodbeck; Gantner (8), Volz (2), Hemer (2), Hirscher (5), M. Bauhofer (4), Peterfaj (2/2), N. Bauhofer (1), Sperle (8), Lau (1), J. Bauhofer (5).

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen