TSG Leutkirch erklimmt zweiten Platz

Lesedauer: 4 Min

Johannes Bauhofer (rechts im Vordergrund) gehörte zu den treffsichersten Leutkirchern gegen die MTG Wangen 2.
Johannes Bauhofer (rechts im Vordergrund) gehörte zu den treffsichersten Leutkirchern gegen die MTG Wangen 2. (Foto: Paul Gantner)
Schwäbische Zeitung

Letztlich unerwartet deutlich haben sich die Bezirksklasse-Handballer der TSG Leutkirch am vergangenen Samstag gegen die Gäste der MTG Wangen 2 durchsetzen können. Durch das 31:21 haben die Jungs von Trainer Manfred Folter nun aktuell zwei Zähler mehr auf dem Konto als die MTG und grüßen derzeit von Platz zwei.

„Die erste Halbzeit war sehr wahrscheinlich die beste in der laufenden Saison“, resümierten Folter und Andreas Brodbeck, der das Team in der Vorrunde betreute, die soeben vor einer stattlichen Kulisse abgepfiffene Begegnung. Dabei ging die TSG mit großem Respekt ins Spiel, hatte man doch seinerzeit in Wangen die Partie quasi nach den ersten 15 Minuten schon verloren gehabt. Doch nicht so an diesem Abend in der Seelhaushalle. Die Hausherren setzten alles daran, ihre starke Heimserie fortzusetzen und machten vor allem im Angriff da weiter, wo sie zuletzt in Lindau aufgehört hatten. Und hinter der Abwehr war es ein ums andere Mal Andreas Lutz im Leutkircher Tor, der die Gäste-Würfe zu entschärfen wusste. Ein großes Plus auf Seiten der Platzherren war in dieser Phase, dass alle Akteure Torgefahr ausstrahlten und man somit schwer auszurechnen war. Beim Stande von 16:9 in einer flotten Partie wurden die Seiten gewechselt.

MTG verkürzt

So schnell wollten sich die Gäste um Trainer Arnulf Paul aber noch nicht geschlagen geben und kamen mit deutlich mehr Elan aus der Kabine. Vor allem dessen Sohn David konnte sich nun mehrfach in Szene setzen und Tore erzielen. Zwar gelang es der MTG so, nochmals etwas zu verkürzen, doch auch die Hausherren hatten das Visier nun wieder richtig eingestellt, so konnten nacheinander Juri Sperle und Michael Ganter schöne Treffer zum vorentscheidenden 26:18 markieren, die Uhr zeigte da noch gut 11 Minuten zu spielen. Und diesen Vorsprung sollten die Folter-Schützlinge letztlich auch über die Zeit bringen können. Pius Göser wurde die Ehre des letzten Treffers zum 31:21-Endstand zuteil, großer Jubel auf Seiten der TSG nach dem Schlusspfiff, die damit vorläufig auf dem 2. Tabellenplatz einnimmt und weiterhin vom Aufstieg in die Bezirksliga träumen darf.

Da der direkte Vergleich allerdings nach wie vor für Wangen spricht, darf sich die TSG weiterhin keine Niederlage mehr leisten. Zwar ist das Restprogramm alles andere als leicht, die Allgäuer können aber nach dieser Leistung mit viel Selbstvertrauen die nächsten Aufgaben angehen. Am Samstag ist die TSG um 20 Uhr in der Carl-Gührer-Halle in Tettnang zu Gast, wo sie auf die aktuelle Nummer vier der Bezirksklasse, die HSG Langenargen/Tettnang, trifft.

Auch die Leutkircher Reserve hat weiterhin Oberwasser vor eigenem Publikum. Gegen den Zweiten der Kreisliga Bodensee, dem HC Hohenems 2, gelang ein überzeugender 27:22 Erfolg. Damit haben die Allgäuer die rote Laterne an den TV Isny abgegeben, der in zwei Wochen zum „kleinen Derby“ in die Sporthalle am Seelhausweg kommt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen