TSG-Handballer auch in Langenargen erfolgreich

Lesedauer: 4 Min
Stefan Peterfaj
Stefan Peterfaj (Foto: Paul Gantner)
Schwäbische Zeitung

Als der erwartet schwere Auswärtsgegner hat sich die HSG Langenargen/Tettnang für die TSG Leutkirch Handball Bezirksklasse Bodensee-Donau erwiesen. Nachdem die erste Halbzeit sehr ausgeglichen verlief konnten die Allgäuer in Durchgang zwei zulegen und am Ende mit einem doch klaren 32:22 die Heimreise antreten.

Vor allem vor der körperbetonten Abwehr der Hausherren war die TSG gewarnt. Und zunächst rieb man sich auch ein ums andere mal unnötig an der Verteidigung der Gastgeber auf, scheiterte zudem mehrfach am gut aufgelegten Torhüter der HSG. Die eigene Abwehr dagegen schien zunächst etwas nervös, so dass Trainer Manfred Folter nach rund 20 gespielten Minuten auf eine defensivere Variante umstellen ließ. Dies schien Wirkung zu zeigen, trotz dass sich die Allgäuer in der ersten Halbzeit einige Fehler leisteten, konnte man mit einem 14:12-Vorsprung in die Kabine gehen.

Nach Wiederanpfiff der beiden guten Unparteiischen aus Feldkirch blieb die Partie zunächst knapp, spannend und umkämpft. Die Defensive der TSG kam aber nun immer besser ins Bild und man konnte einige Bälle erobern und in schnelle Gegenstöße über Johannes Bauhofer oder Michael Gantner ummünzen. Eine doppelte Überzahl nutzen die Folter-Schützlinge schließlich zum Zwischenstand von 22:17. Die Hausherren schienen nun immer mehr nachzulassen, verteidigten zwar weiterhin beherzt, brachten aber im eigenen Angriff nur noch wenig Brauchbares zustande. So musste Andreas Lutz im Leutkircher Tor in der letzten Viertelstunde nur noch ganze drei Mal hinter sich greifen und konnte sogar noch den einen oder anderen schnellen Angriff der Seinen einleiten. Am Ende wurde die Partie dann doch klar und deutlich, allerdings war allen Beteiligten nach dem Schlusspfiff klar, warum die HSG vor diesem Abend erst einmal in eigener Halle Punkte abgegeben hat. „Wir haben das alles in allem heute gut gelöst, es war aber nicht einfach. Langenargen hat uns eine ganze Zeit lang alles abverlangt“, sagte Trainer Manfred Folter nach der Begegnung.

Für Leutkirch waren am Ball: Andreas Lutz und Andreas Brodbeck (beide Tor), Michael Gantner (5), Steffen Volz (1), Dennis Hemer, Martin Hirscher (5), Manuel Bauhofer (1), Stefan Peterfaj (8/5), Pius Göser (1), Juri Sperle (2), Nico Lau, Johannes Bauhofer (7) und Ivan Kristo (2/1).

Am kommenden Samstag findet der letzte Heimspieltag der Saison 2017/2018 in der Sporthalle am Seelhausweg statt. Um 20 Uhr ist der frisch gebackene Meister und Aufsteiger des TSV Bad Saulgau 2 zu Gast im Allgäu. Die TSG will und muss auch dieses Spiel für sich entscheiden, um Platz zwei zu halten und somit die Chance auf den eigenen Aufstieg zu wahren. Bereits um 18 Uhr kommt es zum „kleinen“ Derby. Die zweite Mannschaft der TSG trifft auf den TV Isny.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen