Tipps und Tricks für genussvolles Essen

Lesedauer: 5 Min
 Lassen sich durch die Ausstellung führen (von links): CDU-Landtagsabgeordneter August Schuler, Landrat Harald Sievers, Staatsse
Lassen sich durch die Ausstellung führen (von links): CDU-Landtagsabgeordneter August Schuler, Landrat Harald Sievers, Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch, CDU-Landtagsabgeordneter Raimund Haser, Amtsleiter Albrecht Siegel, Grüne-Landtagsabgeordnete Petra Krebs und Waldemar Westermayer, Vorsitzender des Bauernverbands Allgäu-Oberschwaben. (Foto: Patrick Müller)
Redakteur Leutkirch

Derzeit finden in Baden-Württemberg die fünften landesweiten Ernährungstage statt. Landratsämter und Ernährungszentren im ganzen Land veranstalten noch bis Freitag, 15. Februar, zahlreiche Workshops, Ausstellungen und Infostände rund um das Thema „Essen zwischen Hektik und Genuss“. Die offizielle Auftaktveranstaltung dazu fand am Montag in Leutkirch statt.

Bewusster Genuss und die Wertschätzung von Mahlzeiten und regionalen Lebensmitteln auch im hektischen Alltag – diese Herausforderungen stehen im Mittelpunkt der diesjährigen Ernährungstage. Eines der vielen Angebote der Landratsämter und Ernährungszentren im Land ist dabei die Ausstellung des Ernährungszentrums Bodensee-Oberschwaben zum Thema „mehrWert von Lebensmitteln“, die in der öffentlichen Bio-Kantine der Leutkircher Firma Elobau zu sehen ist. Wie wichtig der Landespolitik dieses Thema ist, zeigte sich auch dadurch, dass neben Landrat Harald Sievers gleich drei Landtagsabgeordnete – Raimund Haser (CDU), Petra Krebs (Grüne) und August Schuler (CDU) – sowie Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch (CDU), ebenfalls Landtagsabgeordnete, zur Auftaktveranstaltung nach Leutkirch kamen.

Weniger Lebensmittelverschwendung

„Jeden Tag stehen die Menschen vor der Herausforderung, sich zu Hause oder auch außer Haus gut und ausgewogen zu ernähren. Bei unseren landesweiten Ernährungstagen 2019 haben wir den Spagat zwischen Hektik und Genuss in den Mittelpunkt gestellt. Es geht uns um bewussten und gesunden Genuss im Alltag. Es geht uns aber auch um die Wertschätzung hochwertiger regionaler Lebensmittel und die Vermeidung unerwünschter Lebensmittelverschwendung“, sagte Gurr-Hirsch, Staatssekretärin im Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, bei der Eröffnung. Bei den zahlreichen Aktionen, Workshops und Vorträgen der Landratsämter in Kooperation mit Kantinen und Mensen hätten die Besucher die Möglichkeit, Neues auszuprobieren und Informationen rund um die Themen Regionalität, Saisonalität, Wertschätzung und Nachhaltigkeit zu erhalten.

40 Prozent essen auswärts

Laut Gurr-Hirsch würden etwa 40 Prozent der Baden-Württemberger unter der Woche auswärts essen. Deswegen komme auch den Firmen beim Thema Ernährung eine große Verantwortung zu: „Wer unter der Woche fünf Tage gut gegessen hat, wird dann auch am Samstag daheim Lust darauf bekommen, richtig zu kochen.“ Generell sei ihr aber bewusst, dass es dauere, die Ernährungsgewohnheiten der Menschen zu verändern, Anspruch und Verhalten würden oft noch nicht zusammenpassen. „Wir müssen die Menschen von Anfang an an die Hand nehmen – im Kindergarten, in der Schule, der Mensa und der Kantine“, erklärte sie.

Ausstellung gibt Einkaufstipps

Dazu passend zeigt die Ausstellung „mehrWert von Lebensmitteln“, wie viel Ressourcen und Wertarbeit in jedem Lebensmittel stecken. Unter den Slogans „Wertarbeit aus unserer Region“ und „Wertvolles aus unserer Region“ wird auf großen Schautafeln unter anderem erklärt, welche Grundnahrungsmittel im Kreis Ravensburg angebaut und hergestellt werden, wie die landwirtschaftliche Produktion aussieht und wie viel Zeit und Fläche für die Produktion von Grundnahrungsmitteln verwendet wird. Und was in den hier hergestellten Lebensmitteln alles steckt. Außerdem gibt die Ausstellung Tipps, wie man seinen Einkauf besser planen, Lebensmittel „retten“ und Speisereste verwerten kann. Passend dazu liegt ein kleines Rezeptbüchlein aus. Ziel der Ausstellung sei es auch, den Berufstätigen zu zeigen, was hinter den Kantinen-Gerichten steckt.

Als Vertreterin der Stadt Leutkirch kam auch Bürgermeisterin Christina Schnitzler zur Auftaktveranstaltung, die selbst ursprünglich nicht aus der Region Allgäu-Oberschwaben kommt. „Entspannt und regional genießen ist für die meisten Leute hier eine Selbstverständlichkeit“, sagte sie mit Blick auf andere Regionen. Landrat Sievers erklärte, dass das Ernährungszentrum Bodensee-Oberschwaben, eines von fünf solchen Zentren in Baden-Württemberg, die Aufgabe habe, das Bewusstsein bei den Verbrauchern zu stärken.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen