Tierhasser in Leutkirch unterwegs

Lesedauer: 3 Min
 Der Unbekannte hat mit einem Luftgewehr geschossen und die Katze verletzt.
Der Unbekannte hat mit einem Luftgewehr geschossen und die Katze verletzt. (Foto: dpa)

Mit einem Luftgewehr hat ein Unbekannter am Sonntag zwischen 6.30 und 12 Uhr im Bereich der Leutkircher Gebhard-Müller-Straße (Isnyer Siedlung) auf eine Katze geschossen. Der Kater wurde dabei am Hals zwischen zwei Wirbeln in der Nähe der Luftröhre verletzt. Das teilt die Polizei mit.

„Ich war geschockt, weil ich mir einfach nicht erklären kann, wer so etwas macht“, erzählt die Besitzerin der angeschossenen Katze im Gespräch mit der „Schwäbischen Zeitung“. Am Sonntagnachmittag habe sie eine grüne Kugel im Hals ihres Katers Gizmo entdeckt. „Wir haben sofort im Internet geschaut, was das sein könnte und sind darauf gekommen, dass es eine Patrone eines Luftgewehrs ist“, berichtet die Katzenbesitzerin entsetzt. Der tierärztliche Notdienst habe dann tatsächlich ein Projektil im Hals des Katers gefunden.

Operation zu riskant

Weitere Untersuchungen ergaben: Eine Operation sei zu riskant. „Das Projektil bleibt jetzt erst einmal in seinem Hals“, sagt die Leutkircherin. Zur Sorge um ihre Katze, die erst ein halbes Jahr alt ist, kommt nun eine Rechnung vom Tierarzt in Höhe von 250 Euro hinzu.

Schüsse auf Katzen seien in der Isnyer Siedlung kein Einzelfall. „Eine andere Katze von uns wurde vor drei Jahren auch angeschossen“, erzählt die Frau. Auch Nachbarn hätten ihr von ähnlichen Vorfällen berichtet. „Es kann sein, dass sich jemand durch die Katzen gestört fühlt, aber wir können den Tieren eben nicht vorschreiben, wo sie hingehen“, sagt die Leutkircherin.

Gegenüber der Polizei – die sie bereits am Sonntagnachmittag verständigt hatte – hat die Frau nach eigener Aussage einen konkreten Verdacht auf den Täter geäußert.

Personen, die im fraglichen Zeitraum etwas Verdächtiges beobachtet haben oder Hinweise zu dem Schützen geben können, werden gebeten, sich an das Polizeirevier Leutkirch, Telefon 07561 / 84880, zu wenden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen