Straffes Programm bei „Demokratie leben“

Lesedauer: 4 Min
Unter dem Motto „One Billion Rising“ (übersetzt: Eine Milliarde erhebt sich) haben hunderte Leutkircher Schüler gegen Gewalt an
Unter dem Motto „One Billion Rising“ (übersetzt: Eine Milliarde erhebt sich) haben hunderte Leutkircher Schüler gegen Gewalt an Frauen getanzt. (Foto: Archiv- Corinna Konzett)
Redaktionsleiter

Kontakt: Maria Hönig, Koordinierungs- und Fachstelle bei der Stiftung St. Anna, maria.hoenig@stiftung-st-anna.de oder Telefon 0151 / 75062791

Die aus Bundesmitteln geförderte Initiative „Demokratie leben“ hat in diesem Jahr bereits 15 Projekte gefördert. Das geht aus einer Zwischenbilanz von Koordinatorin Maria Hönig vor. Sie weist darauf hin, das am 10. August die nächste Antragsfrist endet. Ein Ausschuss wird dann darüber beraten, welche Veranstaltungen unterstützt werden können.

Zuletzt ging es Schlag auf Schlag. Schnupperangeln für Mädchen am 21. Juli. Mitwirkung beim Projekttag „Agenda 2030“ des Hans-Multscher-Gymnasiums (HMG) am 24. Juli. Ein Kreativworkshop „Tell your Story“ während des Highmatland-Festivals am 28. Juli. Und schon am 2. August folgt die nächste Beteiligung. Die jährlich während des Altstadt-Sommerfestivals Also angebotene „Holzwerkstatt für Kinder“ bietet in diesem Jahr erstmalig die Möglichkeit, die gebastelten Stücke auch anzumalen. Die kreative Holzwerkstatt steht vom 2. bis zum 12. August wieder täglich (außer sonntags) allen Kindern hinter der evangelischen Kirche offen. Ermöglicht wird sie durch das Engagement zahlreicher Helfer, die mit den Kindern zusammen hämmern, leimen und anstreichen. Wer Interesse hat, ebenfalls als Helfer tätig zu sein, kann sich bei Peter Wolf melden unter pderwolf@web.de oder unter 07561 / 8497380.

Mit einer Tanzdemo „One Billion Rising“ für die Rechte der Frauen und einer Lesung aus den „Vagina-Monologen“ begann am 8. März das Jahresprogramm. Stark beachtet und gut besucht war unter anderem die „Leutkircher Demokratiekonferenz“ am 25. April im Cubus. Finanziert wurde auch eine Studienfahrt nach Berlin mit Ausstellungen zum Thema DDR und zum Nationalsozialismus. Die achten Klassen des HMG kamen am 27. Juni in den Genuss des Präventionstheaters „Helden im Netz“, das sich mit dem Problem des sogenannten „Cybermobbings“ auseinandersetzte. Fest steht für den Herbst jetzt schon unter anderem am 27. September eine Tagung zu Demokratie und Jugendbeteiligung mit Beteiligung der Geschwister-Scholl-Schule (GSS). Mit dabei ist die Initiative auch bei der Preisverleihung des Clip-Contests in der Festhalle am 16. November. Im kommenden Jahr wird unter anderem vom 12. März bis zum 5. April mit Unterstützung des Programms an der GSS die Ausstellung „Deine Anne. Ein Mädchen schreibt Geschichte“ zu sehen sein.

Das Bundesprogramm „Demokratie leben – Aktiv gegen Rechtsextremismus, Menschenfeindlichkeit und Gewalt!“ zielt darauf ab, demokratisches Miteinander, ziviles Engagement und den Einsatz für Vielfalt und Toleranz zu stärken und zu fördern. Kleine und größere Projekte wie Workshops oder Aktionstage können hierbei vorgeschlagen werden.

Kontakt: Maria Hönig, Koordinierungs- und Fachstelle bei der Stiftung St. Anna, maria.hoenig@stiftung-st-anna.de oder Telefon 0151 / 75062791

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen