Stadt nimmt den Fußverkehr in den Blick

Lesedauer: 4 Min
 Die Stadt Leutkirch kündigt an, den Fußgängerverkehr in den Blick zu nehmen. Damit sich auch Touristen und Ortsfremde in der St
Die Stadt Leutkirch kündigt an, den Fußgängerverkehr in den Blick zu nehmen. Damit sich auch Touristen und Ortsfremde in der Stadt zurechtfinden, wurde zuletzt in der Innenstadt bereits ein Leitsystem für Fußgänger installiert. (Foto: Patrick Müller)
Schwäbische Zeitung

Die Bürger aus Leutkirch sind eingeladen, gemeinsam mit Vertretern aus Verwaltung, Politik und Verbänden die Belange von Fußgängern zu diskutieren: Welche Probleme gibt es? Wo kann man gut und sicher zu Fuß gehen, wo fehlt Platz? Wo könnte vielleicht ein Zebrastreifen beim Queren einer Straße helfen, wo eine Ampel? Ziel der Fußverkehrs-Checks ist es nach Angaben der Stadt, dass unterschiedliche Akteure den Fußverkehr aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchten.

Kern des Projekts sind zwei Begehungen, bei denen vor Ort die Situation der Fußgänger analysiert wird. In diesem Jahr stehen die Fußverkehr-Checks unter dem Motto „Gehen – sitzen – spielen“. Es geht laut Stadt um sichere und gut gestaltete Wege und Plätze, die auch zum Verweilen und Spielen einladen und Lust aufs Zufußgehen machen. Die Fußverkehr-Checks werden vom Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg unterstützt. Das Land und die Stadt Leutkirch wollen mehr Verkehr auf die Füße verlagern, denn Zufußgehen sei die natürlichste und unabhängigste Form der Fortbewegung und dazu umwelt- und sozialverträglich.

Beim Auftaktworkshop am Donnerstag, 26. September, um 18 Uhr im Nachhaltigkeitszentrum im Bürgerbahnhof werden thematische und räumliche Schwerpunkte der Fußverkehr-Checks in Leutkirch diskutiert sowie die zwei Begehungen vorbereitet. Die Bürger seien eingeladen, sich einzubringen. Ihre Erfahrungen und ihre Ansichten seien wichtig. Interessierte sollen sich bis zum 13. September bei Carola Schraff (Telefon 07561 / 87364, E-Mail: carola.schraff@leutkirch.de) anmelden. Die Veranstaltungen bauen aufeinander auf, sodass davon ausgegangen wird, dass von den Teilnehmern möglichst alle vier Veranstaltungen besucht werden.

Die Begehungen finden im südlichen Innenstadtbereich (17. Oktober) und im westlichen Innenstadtbereich (24. Oktober) statt und werden vorrangig Fragen der Qualität und Verbesserung der Fußwege und Fußwegeverbindungen vertiefen. Bei einem Abschlussworkshop am 25. November werden die Inhalte und Ergebnisse der Begehungen zusammenfassend vorgestellt und erste Lösungsansätze und mögliche Maßnahmen vertieft erörtert. In der Umsetzung des Projekts wird die Stadt Leutkirch vom Fachbüro Planersocietät (Karlsruhe und Dortmund) unterstützt.

Aufgrund der Erfolge der vergangenen Jahre startet die landesweite Maßnahme in diesem Jahr in die fünfte Runde. Bis 2030 sollen landesweit 30 Prozent aller Wege zu Fuß zurückgelegt werden. Die Fußverkehr-Checks bringen laut Pressemitteilung die Förderung des Fußverkehrs auf lokaler Ebene entscheidend voran und rücken die Belange der Fußgänger stärker in das Bewusstsein von Politik und Verwaltung. Leutkirch ist eine von zehn Kommunen, die an den Fußverkehr-Checks 2019 des Ministeriums für Verkehr in Baden-Württemberg teilnehmen.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen