Stadt Leutkirch informiert über neue Forstverwaltung

Lesedauer: 2 Min
Schwäbische Zeitung

Die Forstverwaltung in Baden Württemberg wird zum 1. Januar 2020 umstrukturiert. Auslöser war das Kartellverfahren des Bundeskartellamts zum Holzverkauf, teilt die Stadt Leutkirch mit. Ab dem 1. Januar 2020 werde der Staatswald aus dem Landratsamt ausgegliedert und in eine Anstalt des öffentlichen Rechts überführt.

Durch diese Neuorganisation stünden im Körperschafts- und Privatwald ebenfalls Änderungen an. Zum einen würden sich Änderungen bezüglich der Reviergrenzen und der zukünftig zuständigen Förster ergeben.

Im Bereich der Stadt Leutkirch auf den Gemarkungen Leutkirch, Hofs und Wuchzenhofen ist ab Januar Herr Martin zuständig, der unter der Telefonnummer 07561 / 72144 oder per E-Mail an k.martin@rv.de zu erreichen ist. Auf den Gemarkungen Reichenhofen, Diepoldshofen, Herlazhofen, Winterstetten und Gebrazhofen ist Herr Stark zuständig, der unter Telefon 07567 / 1323 oder per E-Mail an f.stark@rv.de zu erreichen ist. Und auf der Gemarkung Friesenhofen ist Herr Merta zuständig, der unter der Telefonnummer 07562 / 56812 oder per E-Mail an j.merta@rv.de erreichbar ist.

Darüber hinaus ergeben sich laut Stadt Änderungen im Holzverkauf. Hierfür sei für den Landkreis Ravensburg und den Bodenseekreis in enger Abstimmung mit den Forstämtern die Holzverwertungsgenossenschaft Oberschwaben gegründet worden.

Ihr anfallendes Holz könne dadurch in gewohnter Weise vermarktet werden. Die Förster stünden nach wie vor für alle Aufgaben der Beratung und Betreuung (Holzsortierung, Holzaufnahme) in bewährter Weise für den Privatwald bereit.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen