Stadt Leutkirch gewährt Förderung für Kinderbetreuung

Lesedauer: 3 Min
 Christiane Woelk und Sylvia Müller-Gohdes
Christiane Woelk und Sylvia Müller-Gohdes (Foto: Kindertagespflege-Vermittlungsstelle Region Allgäu)
Schwäbische Zeitung

Die Kindertagespflege – eine Betreuungsform für Kinder vom Baby- und Kleinkindalter bis zum 14. Lebensjahr –, bei der sich Tageseltern um die Kinder kümmern, bietet eine gute Ergänzung zu bestehenden Betreuungsangeboten. Die Stadt Leutkirch gewährt als eine der wenigen Kommunen im Landkreis Ravensburg eine erweiterte finanzielle Förderung der Tagespflege.

„Familie und Beruf gewinnen, wenn die Kinder verlässlich und fachlich kompetent betreut sind“, weiß Diplom-Sozialarbeiterin Sylvia Müller-Gohdes von der Vermittlungsstelle für Kindertagespflege Region Allgäu. Die Kindertagespflege bietet hier eine gute Möglichkeit.

In der Regel sind Tageseltern selbständig tätig und damit für die soziale Absicherung und die Versteuerung ihrer Einkünfte selbst verantwortlich. Seit Januar 2019 finanziert die Stadt Leutkirch, unter Erfüllung bestimmter Voraussetzungen, eine ergänzende kommunale Förderung, die der Hälfte der Sozialabgaben entspricht. Voraussetzung sei allerdings, dass die antragstellende Tagesmutter oder -vater überwiegend unter Dreijährige betreut und mehr als die Hälfte der von ihr betreuten Kinder aus Leutkirch kommen.

Vermittlung, Qualifizierung und Betreuung

Die Vermittlungsstelle für Kindertagespflege vermittelt nur qualifizierte und überprüfte Tageseltern und übernimmt deren fachliche Betreuung. Sie bieten nicht nur entsprechende Vorbereitungskurse an, sondern auch Fortbildungsveranstaltungen und Austauschtreffen. Alle wesentlichen Punkte der Tagespflege wie Bezahlung, Betreuungszeiten oder Urlaubsregelungen werden in einem bei der Diakonie erhältlichen Betreuungsvertrag geregelt. In der Regel werden die Betreuungszeiten flexibel vereinbart, je nach Bedarf auch in den frühen Morgenstunden oder bis in den Abend. Aktuell gibt es in Leutkirch 16 Tagesmütter und -väter, in der gesamten Region Allgäu sind es 60.

Interessenten können sich melden

Wer Interesse an einer Betreuung durch eine Tagesmutter oder -vater hat oder selbst Kinderbetreuung anbieten möchte, kann sich an Sylvia Müller-Gohdes und Christiane Woelk wenden. Sie bieten neben der Vermittlung von Tageseltern auch Unterstützung bei allen Fragen rund um die Kindertagespflege, sowie der Gestaltung des Betreuungsverhältnisses an. Der nächste Vorbereitungskurs für Kindertagespflege startet am 29. Juni in Bad Waldsee.

Der Kontakt geht über die Vermittlungsstelle Kindertagespflege, Sylvia Müller-Gohdes und Christiane Woelk unter Telefon 07522 / 7075015, per E-Mail an kindertagespflege-allgaeu@diakonie-rv.de oder auf www.tagespflege-ravensburg.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen