Schüler beschäftigen sich mit Flucht

Lesedauer: 2 Min
Schwäbische Zeitung

Die Otl-Aicher-Realschule Leutkirch veranstaltet am Mittwoch und Donnerstag, 19. und 20. Juli, Thementage unter dem Motto „Flucht“.

An den beiden Tagen sollen die Schüler für den toleranten und offenen Umgang mit Flüchtlingen sensibilisiert werden, indem sie Menschen auf der Flucht und Menschen, die in der Flüchtlingsarbeit aktiv sind, begegnen. Dabei werden sie Fakten ergründen, Vorurteile bearbeiten und Schicksale kennenlernen. Wichtige Fragestellungen seien zu Beispiel: „Warum müssen Menschen aus ihren Heimatländern fliehen?“, „Wo sollen sie hin?“, „Wie geht es den Flüchtlingen in Deutschland?“, „Muss man vor Flüchtlingen Angst haben?“ oder „Verändern Flüchtlinge unsere Gesellschaft?“. Das Thema werde an beiden Tagen mit Hilfe von externen Experten bearbeitet.

Eröffnet werden die Thementage in der Aula der Otl-Aicher-Realschule mit der Ausstellung „Menschenrecht ist Asyl“. Des Weiteren sehen die Schüler das Theaterstück „Enisas Tagebuch“. Möglich ist dies unter anderem durch zahlreiche Bildungspartner der Schule, die durch ihre Unterstützung auf die Bedeutung der Thematik aufmerksam machen wollen.

Anlass für die Thementage war laut Mitteilung der Schule, dass auffiel, dass die Schüler teilweise schon ein breites Wissen zum Thema haben, teilweise aber auch schlecht oder gar nicht informiert seien. Durch diese Wissensdefizite scheine auch eine Meinungsbildung zu entstehen, die eher auf Abschottung und Zukunftsangst beruhe, anstatt auf Integration und gesellschaftlichem Miteinander.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen