Schöffenwahl 2018: Bewerber aus Leutkirch werden gesucht

Lesedauer: 3 Min
 Vor Gericht entscheiden Schöffen über Schuld und Strafe von Angeklagten mit.
Vor Gericht entscheiden Schöffen über Schuld und Strafe von Angeklagten mit. (Foto: Friso Gentsch)
Schwäbische Zeitung

Alle fünf Jahre stellen die Städte und Gemeinden für die Schöffen in Strafsachen und die Jugendhilfeausschüsse für die Jugendschöffen Vorschlagslisten auf, aus denen ein Schöffenwahlausschuss beim Amtsgericht die Schöffen für die Jugend- und die Erwachsenengerichte wählt. Schöffe kann jeder Deutsche werden, der am Tag des Amtsbeginns mindestens 25 und nicht älter als 69 Jahre ist. Bestimmte Gründe (Angehörige eines Justizberufes, Vorstrafen, Insolvenz usw.) schließen vom Amt aus. Der Gewählte muss das Amt annehmen, teilt die Stadtverwaltung in einem Pressetext mit. Die kommende Amtszeit ist demnach vom 1. Januar 2019 bis zum 31. Dezember 2023.

Wer Interesse am Schöffenamt hat, sollte sich, so die Stadt, überlegen, ob er für das Amt eines ehrenamtlichen Richters bzw. einer ehrenamtlichen Richterin in Strafsachen geeignet ist. Es gelte zu bedenken, welche Anforderungen das Amt an den Bewerber stellt und ob der Bewerber die Verantwortung für das Urteil über andere Menschen übernehmen will. Schöffen seien keine „Dabeisitzer“, die eine „demokratische Verzierung“ am Richtertisch darstellen. Sie wirken an der Verhandlung in gleichem Umfang und mit gleicher Stimme wie der Berufsrichter mit.

Da jedes Urteil mit einer Mehrheit von zwei Dritteln der Mitglieder des Gerichts gefasst werden muss, gilt: Gegen die Stimmen beider Schöffen kann in Deutschland kein Angeklagter verurteilt werden. Bewerber sollten sich daher ihrer Verantwortung gegenüber Angeklagten, Öffentlichkeit und Geschädigten in gleicher Weise bewusst sein.

Hauptvoraussetzung für eine Bewerbung ist, dass der Bewerber in Leutkirch im Allgäu mit Hauptwohnsitz gemeldet, Bewerbungsschluss in Leutkirch ist Freitag, 4. Mai. Weitere Informationen über Voraussetzungen und Bewerbungsformulare sind bei der Stadt Leutkirch, Brita Dziubany, Telefon 07561 / 87122, oder Manuela Wacker-Günther, Telefon 07561 / 87118, oder im Internet unter www.leutkirch.de/schoeffen erhältlich.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen