Rathaus und Bauamt öffnen ihre Türen

Lesedauer: 2 Min
Etwa 50 Minuten wird die Führung im histotischen Leutkircher Rathaus dauern.
Etwa 50 Minuten wird die Führung im histotischen Leutkircher Rathaus dauern. (Foto: Simon Nill)
Sabine Centner

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz ist die größte Bürgerinitiative für Denkmalschutz und Denkmalpflege in Deutschland. Sie wurde 1985 unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten gegründet. Neben der Koordination des bundesweiten Tags des offenen Denkmals setzt sie sich vorrangig für die Rettung und Bewahrung des kulturellen Erbes ein.

Das Rathaus der ehemaligen Freien Reichsstadt Leutkirch wurde 1740/1741 mit Walmdach erbaut. Der historische Sitzungssaal mit Stuckdecke stammt von Johannes Schütz. Das 1408 erbaute Spital dient heute als Stadtbauamt.

Weitere Informationen und das bundesweite Veranstaltungsprogramm für den Tag des offenen Denkmals sind zu finden unter

www.tag-des-offenen-denkmals.de

„Erleben was uns verbindet“ – unter diesem Motto steht der diesjährige Tag des offenen Denkmals am kommenden Sonntag, 9. September. Auch die Heimatpflege Leutkirch beteiligt sich am Programm und lädt ab 14 Uhr zur Besichtigung des Rathauses und des Stadtbauamts ein.

Zunächst ist eine Führung durch die Baumaßnahmen am historischen Rathaus durch Architekt Oliver Gegenbauer geplant, Dauer etwa 50 Minuten.

Anschließend geht es gemeinsam zum Stadtbauamt, wo Architekt Georg Zimmer durch das Alte Spital und heutige Stadtbauamt führen wird. Auch dieser Rundgang dauert etwa 50 Minuten, wie die Heimatpflege Leutkirch mitteilt. Treffpunkt für die Führungen ist um 14 Uhr am Gänselieselbrunnen vor dem Rathaus.

Seit 1993 gibt es den Tag des offenen Denkmals, initiiert und koordiniert von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz. Seit nunmehr 25 Jahren öffnen jeweils am zweiten Sonntag im September bundesweit mehrere Tausend historische Bauten, Parks und archäologische Stätten ihre Türen für Kultur- und Geschichtsfans.

Das diesjährige Motto „Entdecken, was uns verbindet“ bezieht sich explizit auf das Europäische Kulturerbejahr 2018. Es weise darauf hin, wie Denkmale Brücken schlagen zwischen Baustilen, Regionen, Kulturen und Menschen, teilt die Stiftung Denkmalschutz mit. Denn: „Kein Denkmal steht allein: Die von den Erbauern verwendeten Baumaterialien, Techniken und Stile verbinden die verschiedenen Regionen und Gattungen.“ Denkmale seien folglich immer ein Spiegel ihrer Zeit – und damit auch der Offenheit einer Gesellschaft gegenüber neuen Einflüssen, so die Stiftung.

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz ist die größte Bürgerinitiative für Denkmalschutz und Denkmalpflege in Deutschland. Sie wurde 1985 unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten gegründet. Neben der Koordination des bundesweiten Tags des offenen Denkmals setzt sie sich vorrangig für die Rettung und Bewahrung des kulturellen Erbes ein.

Das Rathaus der ehemaligen Freien Reichsstadt Leutkirch wurde 1740/1741 mit Walmdach erbaut. Der historische Sitzungssaal mit Stuckdecke stammt von Johannes Schütz. Das 1408 erbaute Spital dient heute als Stadtbauamt.

Weitere Informationen und das bundesweite Veranstaltungsprogramm für den Tag des offenen Denkmals sind zu finden unter

www.tag-des-offenen-denkmals.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen