Neuravensburg präsentiert sich in Torlaune

Lesedauer: 4 Min

Der SV Neuravensburg hat zuletzt nicht mit Toren gegeizt.
Der SV Neuravensburg hat zuletzt nicht mit Toren gegeizt. (Foto: colourbox.com)
Oliver Weishaupt

Die Spiele: FC Leutkirch II – SV Gebrazhofen (Sa, 15 Uhr), SV Beuren II – FC Scheidegg (Sa, 15.15 Uhr), TSV Heimenkirch II – SV Deuchelried, TSV Wohmbrechts – TSV Röthenbach (Sa, 17 Uhr), TSV Ratzenried – SGM Aitrach/Tannheim (So, 15 Uhr), Türk SV Wangen – FC Wangen II, SV Neuravensburg – SGM Dietmanns/Hauerz.

Erster gegen Zweiter heißt es am Sonntag um 15 Uhr in der Fußball-Kreisliga A III, wenn der SV Neuravensburg die SGM Dietmanns/Hauerz empfängt. Beide Teams sind nach einer über weite Strecken enttäuschenden Rückrunde mit sechs Zählern aus zwei Spielen optimal in die neue Spielzeit gestartet und mussten noch keinen Gegentreffer hinnehmen.

Angesichts der „durchwachsenen“ Testspielergebnisse ist Trainer Alexander Hartmann „überrascht“, wie gut es bei seinem SV Neuravensburg bereits läuft. Einem 4:0-Auftaktsieg beim FC Leutkirch II folgte vergangenen Sonntag zu Hause ein 5:0-Erfolg gegen den TSV Heimenkirch II und der Sprung an die Tabellenspitze. „Die Jungs machen es richtig gut“, lobt Hartmann.

Konkurrenzkampf wird größer

Dabei sind urlaubsbedingt noch gar nicht alle Mann an Bord. Da Hartmann zufolge „keine Position fest vergeben“ hat, sich die an den ersten beiden Spieltagen eingesetzten Spieler aber „einen kleinen Vorsprung herausgearbeitet“ hätten, werde die Rückkehr der noch fehlenden Spieler den mannschaftsinternen Konkurrenzkampf ankurbeln. „Das wird mit Sicherheit eine interessante, spannende Saison“, freut sich der Trainer.

Personell hat sich in Neuravensburg in der Sommerpause nur wenig getan. Fabian Jörg wechselte zum benachbarten SV Achberg, Manuel Schaffer umzugsbedingt zum SV Memmingerberg. Externe Zugänge gab es keine.

Das Saisonziel hat Hartmann gegenüber der vergangenen Spielzeit nicht verändert. „Wir wollen guten, attraktiven Fußball spielen und so lange wie möglich den Anschluss nach vorne halten. Wenn wir dann noch das eine oder andere Tor mehr schießen und in der Defensive so gut stehen wie zuletzt, steht einer ordentlichen Saison nichts im Weg.“

Vor allem zu Hause präsentierten sich die Fußballer des Wangener Teilortvereins in jüngster Vergangenheit bereits in Torlaune und entschieden saisonübergreifend die letzten drei Liga-Heimspiele mit sagenhaften 24:0 Treffern für sich. Beim 9:0 gegen Dietmanns/Hauerz am 24. Spieltag – bereits zur Halbzeit stand es 8:0 – und beim 10:0 zum Abschluss gegen Absteiger Stiefenhofen schossen sich die SVN-Kicker ihren Frust über eine bis dahin schwache Rückrunde von der Seele.

Die SGM Dietmanns/Hauerz scheint ihr Rückrundentief ebenfalls überwunden zu haben. Bereits sieben Treffer gelangen dem Tabellenzweiten bei seinen Siegen in Wohmbrechts (5:0) und gegen Leutkirch II (2:0). SVN-Trainer Hartmann warnt deshalb vor einem „starken Gegner“, der „alles daransetzen“ werde, sich für „die herbe Niederlage zu revanchieren“. Respekt hat Hartmann insbesondere vor dem bereits 37-jährigen SGM-Mittelfeldroutinier Frank Schmuck. „Da gilt es, wieder kompakt zu stehen und aus einer sicheren Abwehr heraus ein ordentliches Spiel aufzuziehen.“

Die Spiele: FC Leutkirch II – SV Gebrazhofen (Sa, 15 Uhr), SV Beuren II – FC Scheidegg (Sa, 15.15 Uhr), TSV Heimenkirch II – SV Deuchelried, TSV Wohmbrechts – TSV Röthenbach (Sa, 17 Uhr), TSV Ratzenried – SGM Aitrach/Tannheim (So, 15 Uhr), Türk SV Wangen – FC Wangen II, SV Neuravensburg – SGM Dietmanns/Hauerz.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen