Merazhofener Gotteslobchor feiert sein 250-jähriges Bestehen

Lesedauer: 4 Min
Der Gotteslobchor aus Merazhofen ist seit 2013 unter Leitung von Rita Buchner (Mitte). Am vergangenen Sonntag sangen sie in der
Der Gotteslobchor aus Merazhofen ist seit 2013 unter Leitung von Rita Buchner (Mitte). Am vergangenen Sonntag sangen sie in der Kirche von Gschnaidt bei Frauenzell. (Foto: Carmen Notz)
Redakteur Bad Wurzach
Schwäbische Zeitung

Ein nicht alltägliches Jubiläum begeht der Kirchenchor von Merazhofen an diesem Sonntag, 16. September. Er feiert sein 250-jähriges Bestehen.

Die Existenz eines Chores ist nachweisbar belegt mit einem ersten Eintrag ins Rechnungsbuch der Kirchenpflege Merazhofen im Jahre 1768: Zu diesem Zeitpunkt erhielten die Mitglieder des Chores neue Bänke, die nach der Erstellung mit Leinöl gestrichen wurden. Zur Einordnung: In diesem Jahr wurde Friedrich Schiller neun Jahre alt, der 19-jährige Johann Wolfgang von Goethe veröffentlichte erste Gedichte.

Als erste Chorleiter wird in der Chronik Pfarrer Prosper Ignatius Mayer (1770 bis 1778) aufgeführt.

Rund 12 500 Proben soll es seit der Gründung im Jahr 1768 gegeben haben, hat ein fleißiger Schreiber anlässlich des Jubiläums ausgerechnet. Stolz ist der Chor darauf, dass seit etwa 1920 alle Ämter durchgehend besetzt sind. „Leidenschaftliche Musiker übernahmen die Ämter der Vorstände, Beisitzer, Kassenwarte, Schriftführer, Notenwarte, Dirigenten und ihrer Stellvertreter – teilweise über Jahrzehnte, teilweise nur für kürzere Phasen“, heißt es in der Chronik dazu.

Der Chor ist mit dem kulturellen und kirchlichen Leben der Gemeinde natürlich eng verbunden. Etwa 8500 Einsätze, zum Beispiel bei Messen, Geburtstagen, Weinfesten, Stadelbälle, Adventskonzerten, Beerdigungen, Hochzeiten und Krankenbesuche, habe es in der Zeit seines Bestehens bislang gegeben, sagt die Chronik aus.

Um die Einsatzfreude und den Idealismus der Sänger/Innen zu erhalten und den freundschaftlichen Zusammenhalt und die Gemeinschaft zu Pflegen veranstaltet der Chor seit den 1960er-Jahren – teils auf eigene Faust, teils in Kooperation mit anderen Vereinen wie dem Krieger- und Soldatenverein oder dem Gordianschor – Ausflüge.

Dirigentin ist derzeit Rita Buchner. Sieben Sporanisten sowie je fünf Stimmen im Alt, im Tenor und im Bass hat der Chor. Das Amt des Vorstands übt Christian Marka aus, unterstützt von Claudia Kible (Schriftführerin), Ernst Hohl (Kassenwart) und Axel Olbrich (Notenwart). Die Sänger treffen sich in der Regel einmal wöchentlich (derzeit donnerstags) zur Probe im Pfarrstadel.

Gefeiert wird am kommenden Sonntag, 16. September. Der Tag beginnt um 10.15 Uhr mit einem Gottesdienst in der Kirche St. Gordian und Epimachus in Merazhofen. Der Chor gibt die Messe Harmonia Mundi und den Psalm 19 zum Besten. Als Festprediger wird der SWR-Hörfunkpfarrer Thomas Steiger anwesend sein. Anschließend laden Geburtstagskind und Kirchengemeinde zum Sektempfang im Pfarrstadel ein.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen