Mann fällt nicht auf Erpressung herein

Lesedauer: 1 Min
 Symbolfoto
Symbolfoto (Foto: Marcus Fahrer/dpa)
Schwäbische Zeitung

Einem 59-jährigen Mann aus Leutkirch haben Unbekannte per E-Mail ein Erpresserschreiben geschickt, in dem sie behaupten, von ihrem Opfer kompromittierende Sexvideos aufgenommen zu haben, um Geld zu fordern. Der Mann ließ sich nach Angaben der Polizei aber nicht auf die Sache ein und erstattete beim Polizeirevier Leutkirch eine Strafanzeige. Ein Vermögensschaden war ihm nicht entstanden. Das Kriminalitätsphänomen ist unter „Sextortion“ bekannt. Der Begriff setzt sich aus den englischen Wörtern Sex und Extortion (Erpressung) zusammen. Dabei geht es um sexuelle Erpressung. Was laut Polizei wie ein harmloser Flirt beginnt, ende mit hohen Geldforderungen.

Meist gelesen in der Umgebung
Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen