Leutkircher Handballer melden sich zurück

Lesedauer: 4 Min
Sechsfacher Torschütze in Biberach: Leutkirchs Michael Gantner.
Sechsfacher Torschütze in Biberach: Leutkirchs Michael Gantner. (Foto: Paul Gantner)
Schwäbische Zeitung

Die Bezirksliga-Handballer der TSG können also doch noch gewinnen. Nachdem bereits im letzten Spiel gegen Ehingen ein Aufwärtstrend deutlich erkennbar war, ist der Knoten am vergangenen Samstag nun geplatzt. Nach einer umkämpften Partie konnten sich die Allgäuer mit 25:23 bei der TG Biberach 2 behaupten.

„Wir haben nach den vielen Ausfällen einiges an Einsatz investiert in den letzten Wochen und sind heute endlich belohnt worden“, freute sich Trainer Manfred Folter nach dem Schlusspfiff einer sehr körperbetonten und von den Abwehrreihen geprägten Begegnung. Im ersten Durchgang wechselte dabei die Führung munter ab, nach gut 17 gespielten Minuten konnte Johannes Bauhofer die TSG erstmals mit drei Toren in Führung bringen (4:7). Die Hausherren ließen sich aber nicht abschütteln, konnten ihrerseits drei mal in Folge Andreas Lutz, der ansonsten aber eine sehr starke Vorstellung an diesem Nachmittag bot, überwinden. So war es wenig verwunderlich, dass die Anzeigetafel ein 10:10 Unentschieden beim Pausenpfiff des Unparteiischen aus Ulm verkündete.

Umkämpft und körperbetont

Auch im zweiten Durchgang blieb die Partie vor wenigen Zuschauern in Biberach umkämpft und körperbetont. Trainer Manfred Folter veränderte nun seine Abwehrformation und ließ zwei Gegner in Manndeckung nehmen. Hiermit hatten die Hausherren zusehends mehr und mehr Probleme, die Allgäuer konnten so den einen oder anderen technischen Fehler provozieren und in einfache Gegentore umwandeln. Die Platzherren waren aber dennoch weiterhin gefährlich und es blitzte immer wieder auf, warum die Mannschaft von Trainer Giese in dieser Saison zu den Top-Teams der Liga zählt. Als Nico Lau knapp drei Minuten vor dem Ende aus spitzem Winkel zum 20:23 traf schien die Messe gelesen. Biberach nahm eine Auszeit, die nochmals fruchten sollte. Zwei Treffer in Folge ließen die Gäste nochmal zittern, bis schließlich Juri Sperle 34 Sekunden vor dem Schlusspfiff den Ball zum alles entscheidenden 23:25 in die gegnerischen Maschen drosch. „Wir haben heute toll gekämpft und uns die Punkte redlich verdient. Die Jungs haben alles gegeben und sind belohnt worden“ so Leutkirchs Manfred Folter.

Für die TSG spielten: Andreas Lutz, Andreas Brodbeck und Michael Zeh (alle Tor), Michael Gantner (6), Gianluca Rizzo, Valentin Menge (2), Steffen Volz (2), Manuel Bauhofer, Stefan Peterfaj, Noah Bauhofer, Juri Sperle (9/2), Nico Lau (1), Johannes Bauhofer (4) und Michael Willburger (1).

Zu ungewöhnlicher Stunde, am Sonntag um 17 Uhr, empfängt Leutkirch zum vorletzten Heimspiel der Saison den HC Lustenau. Die Gäste mussten das Spiel seinerzeit verlegen und dies wird nun in der Sporthalle beim Gymnasium nachgeholt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen