Leutkirch kommt der Landesliga näher

Lesedauer: 5 Min

Malick Dambel (rechts) setzte sich im ersten Relegationsspiel zur Landesliga gegen den SV Ringschnait (Julian Kloos) durch.
Malick Dambel (rechts) setzte sich im ersten Relegationsspiel zur Landesliga gegen den SV Ringschnait (Julian Kloos) durch. (Foto: Florian Wolf)
Klaus Eichler

FC Leutkirch – SV Ringschnait 2:1 (1:1) – Tore: 0:1 Simon Boscher (3.), 1:1 Malick Dambel (16.), 2:1 Felix Hoff (36.) – Schiedsrichter: Ismail Halici (Neu-Ulm) – Zuschauer: 687 – FCL: Brünz – Schwarz, Rief, Rasch – Biechele, Kilic, Yilmaz, Zollikofer (53. Ljubjankic), Hoff – Dambel, Bozoglu (87. Ringer) – SVR: Besenfelder – Lerner, P. Sowa (89. Sauter), Lang (78. T. Boscher), S. Boscher –Katein (14. M. Sowa), Kloos, Weber (75. Schlichthärle), Kuhl – Grell, Münst.

In der zweiten Relegationsrunde trifft Leutkirch am Samstag um 15.30 Uhr in Wolfegg auf die Sportfreunde Hundersingen, die am Mittwoch mit 4:2 gegen den SV Gruol gewannen.

Der FC Leutkirch hat den ersten Schritt auf dem Weg Richtung Fußball-Landesliga gemacht. Am Mittwochabend bezwang der Vizemeister der Bezirksliga Bodensee den SV Ringschnait, Vizemeister der Bezirksliga Riß, in Aichstetten mit 2:1. Weiter geht es schon am Samstag in Wolfegg.

Die Ringschnaiter gingen in Aichstetten früh in Führung. Nach einem Eckball von Manuel Münst kam Simon Boscher im Fünfmeterraum an den Ball und köpfte ein zum 1:0. Besser konnte der Auftakt für den Vertreter der Bezirksliga Riß nicht sein. Ringschnait trat selbstbewusst auf und hatte gleich eine weitere gute Gelegenheit. Simon Lang ließ am Leutkircher Strafraum vier Mann stehen und passte den Ball zu Manuel Münst, doch der schoss knapp am Pfosten vorbei. Auch Simon Weber hatte noch eine gute Schusschance für den SVR.

Doch dann meldete sich Leutkirch zurück. Nach einer Flanke von der rechten Seite brachte Ringschnait den Ball nicht weit genug raus, Malick Dambel ließ einen Gegenspieler stehen und traf sehenswert mit rechts ins rechte Eck zum 1:1. „Meine Mannschaft besitzt so viel Coolness, ich wusste, dass sie das 0:1 schnell wegstecken kann“, sagte FC-Trainer Patrick Straub. Leutkirch war nach dem Ausgleich besser im Spiel. Ringschnait musste den Gegentreffer wegstecken – und zudem früh verletzungsbedingt wechseln. Für Florian Katein kam Martin Sowa in die Begegnung. Die Akzente setzte jetzt Leutkirch. Tekin Yilmaz brachte den Ball in der 24. Minute von rechts in den Strafraum, der Drehschuss von Felix Hoff ging knapp am Tor von Jan Besenfelder vorbei.

Druck nach der Pause

Beide Mannschaften zeigten ein flottes Spiel und suchten immer wieder den direkten Weg zum Tor. Zwar beruhigte sich das Geschehen auf dem Rasen dann etwas, doch genau in dieser Phase fiel der nächste Treffer. Hoff bekam den Ball rechts am Strafraum und zog aus knapp 20 Metern einfach mal ab – der Ball schlug rechts im Ringschnaiter Tor ein zum 2:1-Pausenstand für Leutkirch. Der FC hatte sich nach dem Rückstand gut ins Spiel gekämpft und sich durch eine engagierte Leistung die Führung zur Pause verdient. Von Ringschnait war nach dem 1:1 in der Offensive nicht mehr viel zu sehen.

Ganz anders nach dem Seitenwechsel. Ringschnait zeigte sich gut erholt und hatte durch Münst gleich wieder eine gute Chance aus der Distanz. Dambel spielte kurz darauf sein Tempo aus, verfehlte aber ebenso das Tor wie auf der anderen Seite Simon Lang. In der 54. Minute hatte der SVR die dicke Chance zum Ausgleich. Kapitän Heiko Lerner vergab freistehend nach einem Freistoß am langen Pfosten.

Leutkirch machte mit der Führung im Rücken nur noch wenig, tat kaum etwas für das Spiel. Aber der FCL bekam Konterchancen, meistens über links und den schnellen Dambel. Can Bozoglu war in der 67. Minute schon an Torwart Besenfelder vorbei, wurde dann aber doch noch gestoppt. Ringschnait drängte nun etwas mehr auf den Ausgleich, versuchte es aber weiter oft mit Distanzschüssen. „Wir wollten viel aus der Distanz machen“, sagte Spielertrainer Simon Boscher. „Aber uns hat ein bisschen das Schussglück gefehlt.“

Und so brachte Leutkirch dn Sieg vor fast 700 Zuschauern über die Zeit. Marvin Ringer hätte die Führung kurz nach seiner Einwechslung sogar noch ausbauen können, sein Lupfer über den weit herausgeeilten Besenfelder ging aber knapp am Tor vorbei. „Das war ein sehr disziplinierter Auftritt“, lobte Straub seine Mannschaft. „Für mich war das ein verdienter Sieg.“

FC Leutkirch – SV Ringschnait 2:1 (1:1) – Tore: 0:1 Simon Boscher (3.), 1:1 Malick Dambel (16.), 2:1 Felix Hoff (36.) – Schiedsrichter: Ismail Halici (Neu-Ulm) – Zuschauer: 687 – FCL: Brünz – Schwarz, Rief, Rasch – Biechele, Kilic, Yilmaz, Zollikofer (53. Ljubjankic), Hoff – Dambel, Bozoglu (87. Ringer) – SVR: Besenfelder – Lerner, P. Sowa (89. Sauter), Lang (78. T. Boscher), S. Boscher –Katein (14. M. Sowa), Kloos, Weber (75. Schlichthärle), Kuhl – Grell, Münst.

In der zweiten Relegationsrunde trifft Leutkirch am Samstag um 15.30 Uhr in Wolfegg auf die Sportfreunde Hundersingen, die am Mittwoch mit 4:2 gegen den SV Gruol gewannen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen