Lea Waldhoff holt deutschen Meistertitel

Lesedauer: 4 Min

Lea Waldhoff (Dritte von rechts) strahlend auf dem Siegerpodest.
Lea Waldhoff (Dritte von rechts) strahlend auf dem Siegerpodest. (Foto: verein)
Schwäbische Zeitung

Im rheinland-pfälzischen Dudenhofen haben die deutschen Meisterschaften im Bahnradsport stattgefunden. Die Leutkircherin Lea Waldhoff holte sich den deutschen Meistertitel der U17 in der Disziplin Madison.

Beim Madison, auch Zweier-Mannschaftsfahren genannt, bilden zwei Fahrerinnen ein Team. Beide befinden sich gleichzeitig auf der Bahn, durch einen Geschwindigkeitsunterschied der beiden Fahrerinnen kommt es zwangsläufig zu einer Überrundung der Teamkollegin. Hier gibt es die Möglichkeit, sich mit dem sogenannten Schleudergriff abzulösen, um dann die andere Fahrerin in die schnell gefahrene Runde zu schicken. Beim Rennen in Dudenhofen bildete Lea Waldhoff gemeinsam mit Lucy Mayrhofer das Team des Landesverbands Baden-Württemberg. Das Rennen wurde über 48 Runden ausgetragen, es waren zehn Teams am Start. Jede achte Runde wurden für die Führenden Wertungspunkte vergeben, die Mannschaften mit den meisten Wertungspunkten oder mit einem Rundengewinn sind die Sieger.

Zu Beginn des Rennens hatte die Leutkircherin großes Pech, nach drei Runden wurde sie bei der Ablösung eines anderen Teams in einen Sturz verwickelt. Hierbei kam das Team des Berliner Landesverbands so schwer zu Fall, dass das Rennen neutralisiert werden musste. Waldhoff konnte das Rennen jedoch fortsetzen, allerdings musste Teamkollegin Mayrhofer mehrere schnelle Runden am Stück fahren und etwas Kraft investieren. Trotzdem fanden die beiden Fahrerinnen schnell wieder ihren Rhythmus, lösten sich regelmäßig ab und sammelten einige Punkte, sodass sie vor der letzten entscheidenden Punktewertung vor dem Verbandsteam aus Bayern lagen. Vier Runden vor Schluss setzte Mayrhofer dann die entscheidende Attacke und schickte Lea Waldhoff auf die letzten beiden Runden, sie konnte den herausgefahrenen Vorsprung verteidigen und gewann somit souverän die Schlusswertung, was den beiden Fahrerinnen den deutschen Meistertitel einbrachte.

Einen Tag später wurden die Titelkämpfe im Punktefahren ausgetragen. Von den Sturzverletzungen etwas beeinträchtigt ging Lea Waldhoff das Rennen vorsichtig an, konnte sich jedoch in der Qualifikation genug Punkte für den Einzug ins Finale sichern. Trotz ihrer Verletzungen konnte sie noch auf dem fünften Platz einfahren. Beim Zeitfahren über 2000 Meter erreichte Lea Waldhoff mit einer Zeit von 2:42 Minuten den neunten Rang.

Die TSG-Amateurfahrer Lars Ulbrich und Valentin Kegreiß waren beim Rundstreckenrennen in Filderstadt-Plattenhardt am Start. Kegreiß erreichte Rang zehn, Ulbrich beendete das Rennen wegen der schlechten Wetterbedingungen vorzeitig.

Enduro-Mountainbiker Korbinian Engstler war in Wildschönau in der Enduro One-Serie am Start. Dort erreichte er den 18. Gesamtrang bei 450 Teilnehmern und den 13. Platz in der Eliteklasse.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen