Kurioser Elfmetertreffer bringt die Entscheidung für den FC Leutkirch

Lesedauer: 4 Min
Jörg Bischoff, Michael Koch und Can Bozoglu jubeln.
Jörg Bischoff, Michael Koch und Can Bozoglu jubeln. (Foto: Christian Metz)
Christian Metz

FC Leutkirch – FV Ravensburg II 3:1 (1:0). Tore: 1:0 Armin Ljubijankic (28.), 1:1 Omar Jatta (50.), 2:1 Jörg Bischoff (72.), 3:1 Daniel Biechele (75. Foulelfmeter) – SR: Grieser (Immenried) – Z: 150.

Gelungener Einstand für den FC Leutkirch in die neue Saison – und das unter anderem dank eines kuriosen Elfmetertreffers: In der ersten Runde des WFV-Pokals hat der FCL den künftigen Landesliga-Konkurrenten FV Ravensburg II mit 3:1 geschlagen. Bis auf die Langzeitverletzten konnte FCL-Trainer Bruno Müller fast auf seinen gesamten Kader zurückgreifen.

Der FV II setzte den ersten Akzent der Partie durch eine Aktion von Omar Jatta – der Stürmer war hörbar bemüht, die Mannschaft von vorne zu führen. Leutkirch antwortete in der 10. Minute durch einen Schuss von Florian Krug, der allerdings weit drüber ging. In der 14. Minute flankte Nico Maucher von links auf Jatta, der stand wenige Zentimeter zu tief in der Luft und konnte den Ball nicht mehr drücken. Nach einem Eckball köpfte kurz darauf Ravensburgs Omar Bayo vorbei. Abstimmungsprobleme bei den Ravensburgern legte die 28. Minute offen, als nach einem Leutkircher Pass von links in die Mitte gleich beide Innenverteidiger patzten und Armin Ljubijankic zum 1:0 für den FCL abschließen konnte.

Kurz nach der Pause hatten die Ravensburger ihre beste Phase: Erst steckte Jatta toll auf David Hoffmann durch, nach dessen Hereingabe traf Rene Zimmermann aber im Zentrum den Ball nicht richtig. Dann erkämpfte sich Maucher nach einem Leutkircher Abwehrpatzer den Ball und bediente Jatta zum 1:1. Der FV hatte Pech, dass der zur Halbzeit gekommene Sebastian Reger nach einem Pressschlag nach kaum zwölf Minuten Spielzeit verletzt wieder ausgewechselt werden musste.

Den folgenden Bruch im Ravensburger Spiel nutzten die Leutkircher in der 72. Minute, als Felix Hoff steil ging und Außenverteidiger Jörg Bischoff am langen Pfosten mustergültig bediente. Kurios war das entscheidende 3:1: FV-Torhüter Sebastian Segbers hatte Michael Koch gelegt, Leutkirchs Kapitän Daniel Biechele rutschte beim Elfmeter weg, schoss sich selbst an – und traf trotzdem.

Die Leutkircher waren am Ende der verdiente Sieger – bis auf die Phase kurz vor und kurz nach der Pause stand der FCL solide. „Die Ravensburger haben technisch gute Spieler in ihren Reihen – da kann es passieren, dass bei uns der ein oder andere mal die Ordnung verliert“, meinte Trainer Bruno Müller. „Aber die Mannschaft hat sich gut wieder in die Partie reingearbeitet.“ In Runde zwei haben die Leutkircher erneut ein Heimspiel: Am 11. August um 15.30 Uhr kommt Verbandsligist FV Olympia Laupheim.

„Bis zur 60. Minute war die Leistung meiner Mannschaft in Ordnung. „Wir hatten durchaus unsere Möglichkeiten.“, sagte Ravensburgs Johannes Vees; der Co-Trainer vertrat den urlaubenden Nectad Fetic an der Linie.

FC Leutkirch – FV Ravensburg II 3:1 (1:0). Tore: 1:0 Armin Ljubijankic (28.), 1:1 Omar Jatta (50.), 2:1 Jörg Bischoff (72.), 3:1 Daniel Biechele (75. Foulelfmeter) – SR: Grieser (Immenried) – Z: 150.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen