Kegreiß und Ulbrich machen auf sich aufmerksam

Lesedauer: 5 Min
 Valentin Kegreiß (Mitte) beim Radkriterium in Wangen.
Valentin Kegreiß (Mitte) beim Radkriterium in Wangen. (Foto: Mara Mayer)
Schwäbische Zeitung

Kurz vor Ende der Radsportsaison haben die Radrennfahrer der TSG Leutkirch noch einmal ihre Spätform und Vielseitigkeit unter Beweis gestellt.

Antonia Hoffmann nahm am Kriterium in Obergünzburg teil. Es wurde ein gemeinsames Rennen der Klassen U11, U13 und U15 ausgetragen. Hoffmann, die in der Klasse U13 fährt, schlug sich auch gegen ihre älteren Konkurrenten gut und fuhr in der Verfolgergruppe der U15-Fahrer mit. Nur ein Konkurrent aus der U13 schaffte es in die Spitzengruppe. Im Sprint der Verfolger reichte es für die Leutkircherin noch zu Platz fünf. Dieses Ergebnis reichte aus, um sich den Gesamtsieg im bayerischen Mavic–Heiss Cup zu sichern. Auch Timo Funk fuhr in Obergünzburg im Rennen der Amateure. Er konnte seine beeindruckende Serie an Podestplätzen fortsetzen und musste sich nur seinem Dauerrivalen Henri Uhlig aus Kehlheim geschlagen geben.

Entscheidende Attacke am letzten Anstieg

Zeitgleich starteten Lars Ulbrich und Valentin Kegreiß bei der Illmensee MTB-Challenge, einem MTB-Marathon über 45 Kilometer und 900 Höhenmeter. Bereits in der ersten von drei Runden kam es am langen Anstieg zur Mitte der Runde zu einer Vorentscheidung. Der Kemptener Noah Laschewski verschärfte das Tempo, sodass nur noch MTB-Spezialist Daniel Gathof und Valentin Kegreiß mithalten konnten. Lars Ulbrich befand sich direkt dahinter in der ersten Verfolgergruppe. Das Spitzentrio harmonierte die folgende Runde sehr gut, jedoch wurde die Schlussrunde sehr taktisch gefahren, was einem weiteren Fahrer den Anschluss an die Spitzengruppe ermöglichte. Am Anstieg setzte Gathof die entscheidende Attacke und fuhr solo zum Sieg vor Noah Laschewski und Valentin Kegreiß. Lars Ulbrich erreichte den fünften Platz.

Am Sonntag nahmen Timo und Walter Funk sowie Günter Schüle am Zeitfahren zur Grabener Höhe teil. Die zehn Kilometer lange Strecke mit dem enorm harten Schlussanstieg zur Grabener Höhe, stellte für alle Sportler einer Herausforderung, was die Renneinteilung angeht, dar. Timo Funk gelang dies an diesem Tag am besten und er sicherte sich den Gesamtsieg mit einem knappen Vorsprung von 3 Sekunden auf Jürgen Amann. Walter Funk und Günter Schüle erreichten in der Klasse M50 die Plätze acht und 16.

Ein Erlebnis der besonderen Art, stand für Lars Ulbrich und Valentin Kegreiß am Sonntag mit dem Start beim Kriterium in Wangen an. Obwohl beide nur als Außenseiter ins Rennen gingen, waren sie hochmotiviert, denn es bot sich die seltene Gelegenheit mit Profis des Teams Bora–Hansgrohe, darunter Emanuel Buchmann und Pascal Ackermann, Seite an Seite zu fahren. Beiden gelang, bei dem enormen Tempo mitzuhalten und auf sich aufmerksam zu machen, konnten jedoch nicht in die Punktewertungen eingreifen. Am Ende kamen die Leutkircher im Mittelfeld auf den Plätzen 28 und 35 ins Ziel.

Beim Finale der Rennserie „Specialized Rookies Cup by IXS“ in Schöneck starteten Luca und Yannick Vaas jeweils in ihren Klassen. Yannick platzierte sich im Seeding Run auf Rang 31 und im Final Run auf Rang 41. Dadurch setzte er seine konstanten Platzierungen im Mittelfeld fort und erreichte in dieser Serie Platz 51 in der Klasse „U17“ in der Gesamtwertung bei vier gefahrenen Rennen (von sechs möglichen). Luca krönte seine Saison in dieser Serie mit dem zehnten Platz im Seeding Run und dem dritten Platz im Final Run. Dadurch schob er sich in der Gesamtwertung erheblich nach vorne und schloss die Serie mit dem zwölften Platz im Zwischenergebnis in der Klasse „U17 Pro“ ab.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen