Katholisches Landvolk feiert Messe in Gschnaidt

Lesedauer: 2 Min

Bergmesse in der Kirche im Gschnaidt: Pfarrer Paul Notz und einige der langjährigen Landvolk-Mitglieder, die geehrt wurden. Lin
Bergmesse in der Kirche im Gschnaidt: Pfarrer Paul Notz und einige der langjährigen Landvolk-Mitglieder, die geehrt wurden. Links der Gotteslobchor aus Merazhofen. (Foto: Carmen Notz)

Veranstaltungen in der Region und weitere Infos zum Verband Katholisches Landvolk gibt es im Internet unter:

www.landvolk.de

Der Verband Katholisches Landvolk hat die alljährliche Bergmesse kürzlich im Wallfahrtsort Gschnaidt mit Pfarrer Paul Notz aus Unterschwarzach gefeiert. Dabei konnten viele Mitglieder geehrt werden. Seit rund 15 Jahren findet die Bergmesse in Gschnaidt statt.

Die Messe sollte eigentlich draußen gehalten werden, aber die Witterung war zu kühl. So fanden nicht alle rund 200 Kirchenbesucher, darunter viele Mitglieder aus dem Kreis Ravensburg, in der Wallfahrtskirche Platz. Der Gotteslobchor aus Merazhofen unter Leitung von Rita Buchner umrahmte die Messe mit schönen Gesängen und bekam viel Beifall. Pfarrer Paul Notz ging in seiner Predigt aufs Evangelium ein: Den Geist und die Liebe Jesu ins Herz einlassen, damit sich das Böse und Dunkle im Menschen zum Guten wenden kann. Seine wichtigste Botschaft war jedoch, in Bezug auf Sorgen, Kummer und Not: „Was man ins Gschnaidt mitbringt, muss man nicht wieder nach Hause mitnehmen!“ Nach der Messe wurden zahlreiche Mitglieder für ihre langjährige Zugehörigkeit zum Verband mit Urkunden geehrt – so mancher ist seit einem halben Jahrhundert Mitglied beim Katholischen Landvolk.

Veranstaltungen in der Region und weitere Infos zum Verband Katholisches Landvolk gibt es im Internet unter:

www.landvolk.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen