Johanniter planen Ortsgruppe in Diepoldshofen

Lesedauer: 2 Min
Sich füreinander einsetzen – vielleicht sind es nur ein paar gemeinsame Minuten und alte Fotos, die ein Lächeln auf die Gesichte
Sich füreinander einsetzen – vielleicht sind es nur ein paar gemeinsame Minuten und alte Fotos, die ein Lächeln auf die Gesichter zaubern. Eine generationenübergreifende Zusammenarbeit sorgt für eine starke Gemeinschaft. (Foto: Hans Klein)
Schwäbische Zeitung

„Ein lang ersehnter Wunsch wird jetzt endlich realisiert“, sagt Robert Lohr, Ortsbeauftragter der Johanniter für Leutkirch und Kißlegg. Schon seit langem beschäftigt er sich gemeinsam mit dem Kommandanten der Diepolds-hofer Feuerwehr, Paul Schiele, mit der Idee, etwas für das Gemeinwohl in ihrer Gemeinde zu tun. Bei mehreren gemeinsamen Treffen nahm der Plan zur Gründung einer neuen ortsansässigen Gruppe der Johanniter-Unfall-Hilfe immer mehr Gestalt an. Das geht aus einer Mitteilung an die „Schwäbische Zeitung“ hervor.

Mit der Gruppe soll das soziale Miteinander und die gegenseitige Hilfe gestärkt werden. „Wir tun was“, sagt Lohr mit Blick auf die vielfältigen Möglichkeiten, sich füreinander einzusetzen. Dabei sind alle Altersgruppen angesprochen, mitzuwirken und ihre Talente und Interessen einzubringen. Für Carmen Scheich vom Familienbündnis Leutkirch „passt die Gründung gut zum Konzept des Familienbündnisses“.

Projekt wird vorgestellt

Am Donnerstag, 16. März, werden Robert Lohr und Paul Schiele ihr Projekt vorstellen. Dazu laden die beiden Verantwortlichen interessierte Bürgerinnen und Bürger aus Diepoldshofen, den umliegenden Gemeinden sowie Reichenhofen zu einer Informationsveranstaltung um 19.30 Uhr in das Feuerwehrhaus Diepoldshofen ein.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen