Hubertusmesse mit Weihbischof Matthäus Karrer

Lesedauer: 2 Min
 Bei der Hubertusmesse mit den Jagdhornbläsern aus Leutkirch zugegen: Weihbischof Karrer (rechts) und Pater Robert Gubala am ges
Bei der Hubertusmesse mit den Jagdhornbläsern aus Leutkirch zugegen: Weihbischof Karrer (rechts) und Pater Robert Gubala am geschmückten Altar. (Foto: Carmen Notz)
cno

Über eine voll besetzte Pfarrkirche zur Hubertusmesse haben sich Pater Robert Gubala und Weihbischof Matthäus Karrer aus Rottenburg freuen können.

Mit feierlichen Klängen aus elf Jagdhörnern unter Leitung von Sandra Prinz umrahmte die Jagdhornbläsergruppe Leutkirch den Gottesdienst.

In seiner Predigt ging der Weihbischof auf die biblische Geschichte von Zachäus sowie auf die Legende des Heiligen Hubertus ein, die beide ihr Leben radikal änderten und der Lehre Jesu folgten. „Auch wir sind aufgerufen, unser Leben zu überdenken, ob wir mit der Schöpfung und der Natur im rechten Maß umgehen und nicht nur auf unseren Vorteil zu schauen“, betonte Karrer und bat um Innehalten, Zurückstecken, das Große und Ganze im Blick zu haben für eine gute Zukunft.

Pater Gubala dankte den Jagdhornbläsern und lud alle Kirchenbesucher ins Haus der Mitte, um die Gemeinschaft zu pflegen. Die Bläsergruppe hatte vor dem Altar traditionell mit Hirschgeweih geschmückt und gab nach der Messe ein kleines Ständchen vor der Kirche.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen