Herlazhofener Triathleten sind erfolgreich

Entspannte Gesichter nach dem Wettkampf in Erbach (von links):  Rita und Heinrich Kämmerle, Werner Vollmer, Walter Sigg, Wolfgan
Entspannte Gesichter nach dem Wettkampf in Erbach (von links): Rita und Heinrich Kämmerle, Werner Vollmer, Walter Sigg, Wolfgan (Foto: oh)
Schwäbische Zeitung

Bei verschiedenen Triathlonwettkämpfen sind am vergangenen Wochenende zwölf Athleten des SV Herlazhofen gestartet: über die Olympische Distanz und über die Sprintdistanz in Erbach und Ottobeuren. Als Erfolgsbilanz konnten Podestplätze für Wolfgang Brack, Rita Kämmerle, Wolfgang Sinnstein und Werner Utz mit nach Hause gebracht werden.

Triathlon, Erbach und sengende Hitze sind Begriffe, die seit Jahren anscheinend untrennbar miteinander verbunden sind. Bei Temperaturen bis zu 30 Grad starteten neun Athleten des Herlazhofer SVH zusammen mit fast 1000 anderen Triathleten. Auf der olympischen Distanz über 1500 Meter Schwimmen, 45 Kilometer Radfahren und zehn Kilometer Laufen starteten Wolfgang Brack, Walter Sigg, Werner Vollmer und Werner Utz.

Wolfgang Brack erreichte in dem 20,3 Grad kaltem Baggersee mit seinem Neoprenanzug eine vernünftige Schwimmzeit und zeigte wiederum auf der Rad- und Laufstrecke seine überragende Klasse, was ihm schließlich mit einer Zeit von 2:36 Stunden den ersten Platz in seiner Klasse bescherte. Werner Utz, Abteilungsleiter der Herlazhofer, hatte sich viel vorgenommen und ging das Rennen hoch motiviert mit einer super Schwimmzeit und starken Radleistung an, musste jedoch beim Laufen diesem Einsatz und der Hitze Tribut zollen. Am Schluss reichte es mit einer Zeit von 2:37 Stunden zum dritten Platz in seiner Klasse.

Durchhaltevermögen und Härte zeigt Wolfgang Sinnstein der auf den letzten zwei Kilometern der Radstrecke einen Plattfuß hatte. Kurz entschlossen rannte er das Rad schiebend barfuß bis in die Wechselzone und ging auf die Laufstrecke. Eine Endzeit von 2:34 Stunden, der zehnte Platz und Blasen an den Füßen waren das Ergebnis dieser Leistung. Werner Vollmer zeigt gute Leistungen, musste jedoch beim Laufen einen kleinen Einbruch hinnehmen. Das Resultat war eine Endzeit von 2:53 Stunden. Walter Sigg lieferte wie immer konstante Leitungen in allen Disziplinen mit dem Ziel vernünftig anzukommen. Mit einer Zeit von 2:56 Stunden erreichte er den vierten Platz in seiner Klasse.

Über die Sprintdistanz mit 500 Meter Schwimmen, 20 Kilometern Radfahren und fünf Kilometern Laufen starteten Karl Geggier und Rainer Schmidt. Auf der Laufstrecke konnte sich Schmid absetzen und belegte mit 1:19 Stunden den zwölften Platz seiner Klasse. Geggier erreichte nach 1:21 Stunden als Klassenfünfter das Ziel. Das Ehepaar Rita und Heinrich Kämmerle schließt sich einmal im Jahr den Herlazhofern an, um einen Dreikampf zu bestreiten. Rita Kämmerle erreichte mit einer Zeit von 1:34 Stunden den zweiten Platz in ihrer Klasse. Heinrich Kämmerle erreichte mit einer starken Laufleistugn eine Zeit von 1:22 Stunden und den sechsten Platz.

Rainer Mack – Quereinsteiger im Triathlon wagte sich an seine Premiere der olympischen Distanz beim anspruchsvollen Triathlon in Ottobeuren. Er erreichte seine Zielvorgabe mit einer Zeit von unter drei Stunden spielend und belegte mit einer Endzeit von 2:52 Stunden den 22. Platz in seiner Klasse. Manfred Heinz erreichte mit einer Zeit von 2:28 Stunden den achten Platz. Auf der Sprintdistanz belegte Wolfgang Sinnstein mit einer der schnellsten Radzeiten den zweiten Platz seiner Klasse und zeigte seine gute Vorbereitung auf die in 14 Tage anstehenden Ironman Veranstaltung in Rot.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Gärtnerplatz München

Corona-Newsblog: Bayerns Städte bereiten sich auf Partysommer vor

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 7.400 (498.142 Gesamt - ca. 480.600 Genesene - 10.074 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 10.074 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 25,4 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 48.300 (3.714.

Der Sommer gibt Gas.

35 Grad und Tropennächte - Der Sommer startet nächste Woche durch

Nach einem leichten Temperaturrückgang startet der Sommer in der kommenden Woche wieder richtig durch. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) erwartet von Mittwoch an Höchsttemperaturen von mehr als 35 Grad.

Selbst nachts sinken die Werte in den Ballungsräumen den Angaben zufolge nicht unter die 20-Grad-Marke - was einer Tropennacht entspricht. «Etwas drastischer formuliert könnte man sagen, dass sich der Sommer zu seiner ersten Hitzewelle aufschwingt», sagte eine DWD-Meteorologin am Samstag in Offenbach.

Ornithologe Peter Berthold

Warum nicht gleich eine Plastikhecke? - Experte besorgt über Gartengestaltung in der Region

Und noch so ein Psychopathen-Garten!“ Peter Berthold rollt mit seinem Auto im ersten Gang an einem Grundstück vorbei, das von einer säuberlich getrimmten Hecke aus Kirschlorbeer umsäumt wird. „Da kann man auch gleich eine Plastikhecke pflanzen, leben tut darin nix. Die Insekten mögen die giftigen Blätter nicht und den Vögeln fehlt die Nahrung“, sagt der Vogelkundler, der viele Jahre lang die Vogelwarte Radolfzell am Bodensee geleitet hat, eine Zweigstelle des Max-Planck-Instituts für Ornithologie.

Mehr Themen