Gewinner des VR-Börsenspiels 2019 stehen fest

Lesedauer: 2 Min
 Die Gewinnergruppe des VR-Börsenspiels mit ihrem Lehrer Armin Kreck (von rechts) sowie Frank Fischer (Volksbank Allgäu-Oberschw
Die Gewinnergruppe des VR-Börsenspiels mit ihrem Lehrer Armin Kreck (von rechts) sowie Frank Fischer (Volksbank Allgäu-Oberschwaben) und Ulrich Bossler (links), Projektleiter VR-Börsenspiel, bei der Siegerehrung im Audi-Forum in Ingolstadt. (Foto: Vbao)
Schwäbische Zeitung

Eine Gruppe der Geschwister-Scholl-Schule Leutkirch hat sich beim bundesweiten VR-Börsenspiel der Volksbanken und Raiffeisenbank gegen fast alle der 376 Teilnehmergruppen durchsetzen können: Die Gruppe „annivale“ (Lea Hackl, Anna Häberle, Vanessa Berger und Nicole Meisterburg) belegte den fünften Platz. Laut Pressemitteilung nahmen aus dem Geschäftsgebiet der Volksbank Allgäu-Oberschwaben eG (VBAO) 182 Schülerinnen und Schüler am Wettbewerb teil.

Das VR-Börsenspiel fand in diesem Jahr vom 20. Februar bis 22. Mai statt. Bei dieser Aktion lernen die Jugendlichen den Börsenhandel selbständig und unter realen Bedingungen kennen. Im Online-Spiel werden die Abläufe des Börsengeschäftes vom Kundenauftrag über den Handel bis zur Abrechnung wie in einem echten Depot simuliert. Mit einem Startkapital von 50 000 Euro im Depot erwirtschafteten „annivale“ einen beachtlichen Gewinn und hatten zum Ende einen Depotwert von 56 297,50 Euro.

Die Gewinner des VR-Börsenspiels fuhren am 10. Juli zusammen mit ihrem Lehrer Armin Kreck sowie Frank Fischer, Geschäftsfeldverantwortlicher Privat- und Gewerbekunden der VBAO, nach Ingolstadt ins Audi-Forum zur zentralen Siegerehrung. Bei der offiziellen Preisverleihung besuchten die Siegergruppen auch das Museum des Audi-Forums und wurden zu einer Erlebnisführung durch die Produktionsstätte eingeladen.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen