Galluskapelle bekommt größeren Parkplatz

Lesedauer: 3 Min

Ein Sonnenuntergang an der Galluskapelle: In die Infrastruktur des beliebten Ausflugsziels soll investiert werden.
Ein Sonnenuntergang an der Galluskapelle: In die Infrastruktur des beliebten Ausflugsziels soll investiert werden. (Foto: Weinmann)

Der Förderverein Galluskapelle Winterberg investiert etwa 50 000 Euro in den Ausbau der Infrastruktur rund um die Autobahnkapelle auf dem Winterberg. Das Projekt wird von der EU mit Geld aus dem Leader-Programm gefördert. Es soll 2019 umgesetzt werden.

Der Förderverein möchte mit Blick auf neue Gäste den Winterberg besser erschließen. Zunächst soll am Fuße des Winterbergs ein etwas komfortablerer Parkplatz entstehen, auf dem 16 Autos Platz finden. Daneben sollen auch Abstellmöglichkeiten für Fahrräder angebracht werden. Die doch schon etwas verwitterte Panoramatafel am Aussichtspunkt auf dem Winterberg soll in Zusammenarbeit mit der Autobahnverwaltung neu gestaltet werden. In Zusammenarbeit mit dem Hans-Multscher-Gymnasium plant der Förderverein für den Aufstieg zur Autobahnkirche einen „Galluskapellenweg“.

Auf Schautafeln sollen Besucher des Winterbergs mit dem Leben und Wirken des irischen Mönchs Gallus vertraut gemacht werden. Die Schüler wollen auch herausarbeiten, auf welche Weise die Mission der Allgäuheiligen Gallus, Magnus und Columban in die heutige Zeit hineinwirkt. Gemeinsam mit der Touristinfo Leutkirch und den Kirchengemeinden wird der Förderverein auf zwei weiteren Schautafeln über den Winterberg und die Galluskapelle informieren. Und in Zusammenarbeit mit der Heimatpflege im Württembergischen Allgäu wird in der Reihe „Themenwege“ eine neue Broschüre „Rund um die Galluskapelle“ herauskommen.

Die vom früheren Baubürgermeister Georg Zimmer entworfene und im Jahr 2000 gebaute Rundkapelle zählt bundesweit zu den meistbesuchten Autobahnkirchen. Sie ist für Einheimische und Reisende ein beliebter Ort des Innehaltens. Aber auch ein Ort der Kultur und der Begegnung. Viele Menschen tragen ihre Sorgen und Nöte, aber auch ihre Freude und ihr Glück an diesen Ort, an dem sie sich offenbar einer höheren Macht näher fühlen. Davon zeugen viele inzwischen vollgeschriebene Bände des Anliegenbuches, das in der kleinen Rundkirche ausliegt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen