Freibad Stadtweiher öffnet die Pforten

Lesedauer: 4 Min
 Mit der „Schwimm-App“ müssen sich Besucher des Freibades vorher registrieren.
Mit der „Schwimm-App“ müssen sich Besucher des Freibades vorher registrieren. (Foto: Stadt Leutkirch)
Schwäbische Zeitung

Mit Verspätung kann der Badespaß am Stadtweiher beginnen. Freibad-Schwimmmeister Robert Rössler und sein Team haben das Bad laut Pressemitteilung der Stadt Leutkirch fit gemacht und Vorbereitungen zur Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregelungen getroffen. Für das Leutkircher Freibad bedeutet das: maximal 1000 Badegäste dürfen sich gleichzeitig auf dem Gelände aufhalten.

Zutritt nur mit vorheriger Reservierung

Um einen Überblick über die Gesamtbesucherzahl zu erhalten, ist ein Einlass in diesem Jahr nur mit vorheriger Reservierung möglich. Dadurch lassen sich nicht nur lange Warteschlangen im Kassenbereich vermeiden - auch mögliche Infektionsketten lassen sich im Fall der Fälle nachverfolgen.

Badeplätze können schnell und unkompliziert über die „SchwimmApp“ reserviert werden, die für Apple und Android verfügbar ist. Ab dem Zeitpunkt der Reservierung ist diese für zwei Stunden gültig. Innerhalb dieses Zeitraums muss der Gast sein Online-Ticket an der Freibadkasse einlösen, ansonsten verfällt die Reservierung. Im Rahmen der Reservierung müssen die Kontaktdaten aller Badegäste erfasst werden – so schreibt es die entsprechende Verordnung vor.

Die Bezahlung erfolgt, wie gewohnt, bar an der Freibadkasse. Badegäste, die kein Smartphone besitzen, können in der Touristinfo in der Marktstraße 32 und unter der Telefonnummer 07561/87154 reservieren. Saisonkarten wird es in diesem Jahr nicht geben. Beim Ein- und Auslass werden alle Badegäste registriert. Auf der Internetseite der Stadt Leutkirch können die aktuellen Besucherzahlen live mitverfolgt werden.

Abstands- und Hygieneregeln

Im Freibad gelten die üblichen Abstandsregeln von 1,5 Metern – sowohl im als auch außerhalb des Wassers. Zahlreiche Hinweisschilder weisen auf die Verhaltensregelungen hin. Zudem wird es im Ein- und Ausgangsbereich und am Kiosk Abstandsmarkierungen geben.

Um den Hygienevorschriften gerecht zu werden, muss in der Warteschlange am Ein- und Ausgangsbereich, in den Sanitäranlagen und am Kiosk ein Mund- und Nasenschutz getragen werden. Die Zahl der gleichzeitig anwesenden Personen im Sanitärbereich wird eingeschränkt. Die Umkleidekabinen stehen wie gewohnt zur Verfügung. Die Duschen und die Schließfächer müssen allerdings geschlossen bleiben. Die Fächer für Wertgegenstände sind nutzbar.

Bunte Bänder an den Becken

Um die Maximal-Belegung in den einzelnen Becken zu kontrollieren, werden verschiedenfarbige Armbändchen an den jeweiligen Beckeneingängen bereitgelegt. Jeder Badegast muss sich vor Betreten eines Beckens das entsprechende Bändchen anlegen und beim Verlassen wieder ablegen.

Die Rutsche im Nichtschwimmerbecken, die Startblöcke im Schwimmerbecken sowie der Sprungturm im See bleiben vorläufig gesperrt, auch auf die Fußballtore wird in diesem Jahr verzichtet. Das Kinderplanschbecken, der Spielplatz und das Volleyballfeld werden geöffnet.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade