FC Wuchzenhofen auf Wolke sieben

Lesedauer: 3 Min
Der FC Wuchzenhofen (grüne Trikots) spielt in der Kreisliga B VI eine starke Saison.
Der FC Wuchzenhofen (grüne Trikots) spielt in der Kreisliga B VI eine starke Saison. (Foto: Josef Kopf)
Oliver Weishaupt

Am Sonntag (15 Uhr) empfängt der FC Wuchzenhofen in der Fußball-Kreisliga B VI den SV Haslach. Mit einem Heimsieg will der Tabellendritte den Druck auf den TSV Stiefenhofen und den SV Waltershofen aufrechterhalten.

Nach dem aus Vereinssicht herausragenden fünften Platz in der Vorsaison ist der FC Wuchzenhofen drauf und dran, diesen noch einmal zu toppen. Vier Spieltage vor Schluss hat das im zweiten Jahr von Erwin Mayer trainierte Team bereits genauso viele Punkte gesammelt, wie in der zurückliegenden Rekordspielzeit. „Wir sind sehr ausgeglichen momentan, haben Spaß am Fußball und machen uns keinen Druck. Wir sind einfach ein tolles Team und haben genügend Leute“, benennt der angesichts von sechs Siegen aus sieben Spielen seit der Winterpause gut gelaunte Trainer das aktuelle Erfolgsrezept.

Dreierpack in 14 Minuten

Mit erst 19 Gegentreffern stellt der FCW die beste Abwehr, Christopher Zindstein schoss sich mit seinem Dreierpack innerhalb von nur 14 Minuten beim jüngsten 4:2-Derbysieg in Herlazhofen mit nun 20 Treffern an die Spitze der Torjägerliste. Gute Voraussetzungen also, um vom erstmaligen Aufstieg in die A-Klasse zumindest träumen zu dürfen, zumal am letzten Spieltag noch das direkte Duell in Waltershofen ansteht. In der Hinrunde jedoch konnte gegen die vier ausstehenden Gegner nur das Spiel in Arnach mit 1:0 gewonnen werden. Gegen Opfenbach (0:2) und Waltershofen (1:2) setzte es zwei der bislang drei Saisonniederlagen und auch in Haslach (1:1) ließen die Wuchzenhofener Federn. „Ich möchte aus diesen vier Spielen mehr als vier Punkte holen, absolut“, sagt Trainer Mayer vor dem Saisonendspurt. „Aber es sind keine leichten Gegner. Wir müssen in jedem Spiel bei 100 Prozent Leistung sein.“

Gegen den SV Haslach, der nach der Winterpause zehn Punkte weniger holte als der FCW und in der Tabelle auf Platz sieben zurückfiel, hat Mayer in seinen drei Spielen als FCW-Coach noch nicht gewonnen. „Das heißt, wir müssen uns da noch mal ein bisschen steigern.“ Die Gäste jedenfalls sind nach zuvor zwei Niederlagen mit elf Gegentreffern durch den jüngsten 3:0-Sieg gegen den ASV Wangen in die Erfolgsspur zurückgekehrt und dürften angesichts der vorzeitig perfekt gemachten erstmaligen Meisterschaft der noch ungeschlagenen zweiten Mannschaft zusätzlich motiviert sein.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen